Wiener Börse am Nachmittag klar in der Verlustzone

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei dünnem Volumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.602,43 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,39 Prozent. Die Sorgen um die europäische Schuldenkrise und die Befürchtung, dass der Sondergipfel keine Einigung zu möglichen Maßnahmen zur Eindämmung der Probleme bringen wird, belasteten die Aktienmärkte.

Am untersten Ende der Kursliste rangierten Zykliker wie Wienerberger (minus 5,24 Prozent auf 11,03 Euro) und Zumtobel (minus 3,14 Prozent auf 16,95 Euro). Aber auch voestalpine zeigten sich mit minus 2,89 Prozent auf 36,25 Euro klar im roten Bereich.

Unternehmensnachrichten kamen unter anderem vom Öl- und Gaskonzern OMV. Das Unternehmen fährt seine Produktion in Jemen wieder hoch. Die bei einer Explosion beschädigte Pipeline, durch die auch die OMV ihr Rohöl exportiert, sei repariert worden. OMV ermäßigten sich um 2,15 Prozent auf 28,50 Euro.