Wiener Börse am Nachmittag wenig verändert

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag wenig verändert gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.572,06 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 1,35 Punkten bzw. 0,05 Prozent.

"Wir warten weiter auf den US-Arbeitsmarktbericht", sagte ein Händler. Der ATX bewegte sich in der engen Bandbreite von nur zehn Punkten. Experten erwarten einen deutlich gestiegenen Stellenaufbau in den USA im März und eine leicht rückläufige Arbeitslosenquote.

Von Unternehmensseite gab es wenig zu berichten. Andritz will seinen Tochter Schuler von der Börse nehmen, da die Publikationskosten für die regelmäßige Aktionärsinformation zu hoch seien und man damit jährlich einen sechsstelligen Euro-Betrag einsparen könne, sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Klebert laut Aussendung. Andritz-Titel gaben 0,31 Prozent nach.

Bester Wert im ATX waren Erste Group, die um 1,48 Prozent anzogen. Dahinter erhöhten sich CA Immo 0,75 Prozent. Mit s Immo (plus 0,11 Prozent) und Immofinanz (plus 0,06 Prozent) konnten sich zwei weitere Immo-Papiere knapp in der Gewinnzone halten. Conwert sanken bei relativ hohem Volumen hingegen 0,66 Prozent.

Die weiteren Schwergewichte präsentieren sich schwächer. OMV verbilligten sich 0,15 Prozent, voestalpine büßten 0,51 Prozent ein und Raiffeisen knickten 1,32 Prozent ein.

Mehr dazu