Wiener Börse am Vormittag knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.377,57 Punkten errechnet, das ist ein kleines Minus von 0,12 Prozent.

Nach schwächerem Start konnte sich der ATX bereits kurz nach der Eröffnung leicht ins Plus vorarbeiten, drehte dann aber wieder in den roten Bereich ab. Auch das europäische Börsenumfeld präsentierte sich einheitlich mit negativen Vorzeichen. Die Märkte zeigen sich nach den gestrigen Bomben-Anschlägen beim Boston-Marathon verunsichert, hieß es von Börsianern. Im weiteren Tagesverlauf könnten erneut Nachrichten von der Konjunkturfront für Bewegung sorgen.

Die heimischen Bankwerte zeigten sich im Frühhandel uneinheitlich. Während Erste Group um 0,73 Prozent auf 23,43 Euro gewinnen konnten, verloren Raiffeisen 0,52 Prozent an Wert auf 25,61 Euro. OMV schwächten sich nach den klaren Vortagesverlusten weiter ab und gaben 0,76 Prozent auf 34,50 Euro nach.