Wiener Börse gibt in schwachem Umfeld klar nach

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei schwachem Volumen mit klaren Verlusten gezeigt. Der ATX sank bis 14.15 Uhr um 1,28 Prozent auf 2.406,86 Punkte. Nach der jüngsten Aufwärtsbewegung setzten europaweit Gewinnmitnahmen ein.

Von Unternehmensseite läuft in Wien die Berichtsaison in der kommenden Woche an. Zum Wochenstart wird die Erste Group die Zahlen des Auftaktquartals vorlegen. Am Dienstag folgt dann die Strabag mit den Ergebnissen des abgelaufenen Geschäftsjahres.

Eine europäische Branchenbetrachtung wies die Finanzwerte und Öltitel als schwächste Sektoren aus. Die Erste Group-Aktie rasselte mit einem Abschlag von 3,27 Prozent auf 23,85 Euro ans untere Ende der Kursliste. Raiffeisen gaben um 1,91 Prozent auf 26,42 Euro nach.

OMV-Papiere sackten um 1,33 Prozent auf 35,53 Euro. Der Mineralölkonzern steigerte die Gesamtproduktion im ersten Quartal 2013 gegenüber dem Vorquartal. Die Raffineriemarge sank unter anderem wegen des geplanten teilweisen Stillstands der deutschen Raffinerie Bayernoil von 4,03 auf 3,01 Dollar je Barrel.

Nur optisch sehr schwach präsentierten sich Lenzing mit einem Kursrückgang von 2,66 Prozent bzw. 1,69 Euro auf 61,90 Euro. Bereinigt um den Dividendenabschlag von 2,0 Euro lag die Aktie des Faserherstellers im Plus.