Wiener Börse im Frühhandel fester

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel mit festerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.479,23 Punkten nach 2.456,56 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 22,67 Punkten bzw. 0,92 Prozent.

Der heutige Handelstag steht ganz im Zeichen der Berichtssaison. So legten noch vor Börsenstart Raiffeisen, Vienna Insurance Group (VIG), EVN und Warimpex Quartalszahlen vor. Darüber hinaus geht heute der Börsenstart vom Intercell-Nachfolger Valneva von statten.

Die Papiere der Raiffeisen Bank International (RBI) notierten bisher um 0,58 Prozent fester bei 26,70 Euro, nachdem das Geldinstitut für das erste Quartal 2013 einen um 71 Prozent niedrigeren Nettogewinn von 157 Mio. Euro gemeldet hatte. Das Ergebnis liegt leicht über den Erwartungen der Analysten, die im Schnitt mit 146 Mio. Euro gerechnet hatten.

Etwas höher tendierten auch Vienna Insurance Group (VIG) und stiegen um 0,41 Prozent auf 39,66 Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich um 5,2 Prozent auf 123,8 Mio. Euro.

Für die Aktien des Energieversorgers EVN ging es zuletzt um 0,53 Prozent auf 9,99 Euro nach oben, obwohl das Konzernergebnis im ersten Halbjahr wegen eines negativen Finanzergebnisses um 38,2 Prozent auf 159,4 Mio. Euro gesunken war. Abschläge verbuchten hingegen Warimpex, die sich zuletzt um 1,15 Prozent auf 1,29 Euro verbilligten.

Lesen Sie auch

An der Wiener Börse rückte außerdem ein neuer Name in den Fokus. Nachdem die Aktien der Intercell seit dem 21. Mai vom Handel ausgesetzt waren, werden diese ab dem heutigen Dienstag unter der neuen Bezeichnung "Valneva" gehandelt. Bisher wurde noch kein Valneva-Kurs ermittelt.