Wiener Börse schließt deutlich schwächer

Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 2,43 Prozent auf 1.891,18 Einheiten.

Die massiven Kursverluste der Finanzwerte drückten die Indizes am Berichtstag europaweit in den Minusbereich. Nach einem sehr schwachen Börsenjahr 2011 mit einem ATX-Jahresverlust in der Höhe von 35 Prozent, ging es in der ersten Handelswoche 2012 nicht merklich nach oben und der heimische Leitindex schloss etwa auf seinem Jahresultimostand von 2011. Am morgigen Freitag wird in Wien feiertagsbedingt nicht gehandelt.

Abgeschlagen am unteren Ende der Kursliste schlossen die heimischen schwergewichteten Bankenpapiere. Erste Group-Titel verabschiedeten sich mit einem satten Minus von 9,03 Prozent auf 12,44 Euro aus der Börsensitzung. Den Raiffeisen-Papieren erging es mit einem Kursabschlag von beachtlichen 6,25 Prozent auf 18,90 Euro nicht viel besser.

Fundamentale Unternehmensnachrichten lagen erneut keine vor.