Wiener Börse schließt etwas fester

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 15,82 Punkte oder 0,80 Prozent auf 1.984,32 Einheiten.

Nach sehr festem Verlauf musste der Leitindex am Nachmittag einen Großteil der Zugewinne wieder abgeben, konnte sich dann aber wieder leicht steigern. Das internationale Umfeld zeigte sich hingegen überwiegend mit Abschlägen.

Belastend wirkten laut einem Händler Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende sowie die schwach tendierende Wall Street. "Aber auch die veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten und Enttäuschung über die Ergebnisse des G-20-Gipfels sorgten für etwas Abgabedruck", kommentierte ein Händler.

Die Aktien heimischer Banken tendierten uneinheitlich. Während Raiffeisen 1,85 Prozent auf 19,11 Euro verloren, konnten Erste Group 1,11 Prozent auf 15,05 Euro zulegen.

voestalpine stiegen um deutliche 4,44 Prozent auf 26,22 Euro. Bereits am Donnerstag hatten die Stahlaktien fast sieben Prozent gewonnen.