Wiener Börse schließt etwas schwächer

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz aus dem Handel gegangen. Der ATX fiel 10,17 Punkte oder 0,39 Prozent auf 2.607,81 Einheiten.

Für Bewegung sorgte vor allem die auf Hochtouren laufende Ergebnisberichtssaison. Mit Do & Co, Century Casinos, Flughafen Wien, Telekom Austria, Mayr-Melnhof, Uniqa und der Post legten gleich sieben im prime market notierte Unternehmen Quartalszahlen vor.

Tagesthema war jedoch vor allem die überraschende Gewinnwarnung von Lenzing vom Vorabend. Die Aktie des Faserherstellers büßte in Folge am Donnerstag 7,12 Prozent auf 48,30 Euro ein. Der operative Gewinn (Ebit) wird laut Lenzing heuer nur 75 bis 85 Mio. Euro betragen, statt wie bisher angekündigt 160 Mio. Gleichzeitig hat Lenzing ein massives Sparprogramm angekündigt um dem starken Preisverfall bei Viskose zu begegnen.

Negativ wurden auch die von der Telekom Austria gemeldeten Zahlen aufgenommen, die Telekom-Aktie verlor 2,86 Prozent auf 5,95 Euro. Der Nettogewinn des Konzerns brach im dritten Quartal um fast die Hälfte ein, die Analystenschätzungen wurden damit verfehlt.