Wiener Börse schließt gut behauptet

Die Wiener Börse hat am Donnerstag gut behauptet geschlossen. Der ATX stieg um 0,06 Prozent auf 2.639,40 Punkte. Nach einem schwachen Start konnte sich der Markt im Tagesverlauf sukzessive wieder auf das Vortagesniveau vorkämpfen.

Gleich im Frühhandel hatten enttäuschende Einkaufsmanagerindizes aus China und Europa die Börsen nach unten geschickt. Die meisten Börsen konnten aber zumindest einen Teil ihrer anfänglichen Verluste im Verlauf wieder aufholen.

Gut gesucht waren in Wien am Donnerstag vor allem OMV und stiegen um 3,03 Prozent auf 34,03 Euro. Die Aktie konnte ihre Vortagesverluste damit mehr als wett machen. Bei höherem Volumen fest schlossen auch AT&S (plus 2,56 Prozent auf 8,41 Euro).

Rosenbauer legten nach Meldung von Zahlen 1,31 Prozent auf 64,95 Euro zu. Der Feuerwehrausstatter hat Umsatz und Betriebsergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 verbessert. Nach vorläufigen Zahlen stiegen die Erlöse um 14 Prozent auf 735 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 10 Prozent auf 42,3 Mio. Euro. Analysten hatten im Vorfeld im Mittel mit 733 Mio. Umsatz und einem höheren EBIT von 46,6 Mio. gerechnet.

Größter Verlierer im prime market waren Palfinger mit einem Minus von 3,25 Prozent auf 30,68 Euro. Andritz fielen bei höheren Umsätzen um 1,25 Prozent auf 43,06 Euro. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihr Kursziel für die Aktie von 49,50 auf 49,00 Euro gesenkt, ihre Empfehlung "buy" aber bestätigt.