Wiener Börse zum Wochenauftakt erneut mit Verlusten

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag mit klaren Verlusten beendet. Der ATX fiel um 1,54 Prozent auf 1.880,77 Punkte.

Belastet von der weiter schwelenden Euro-Schuldenkrise zeigte sich auch das europäische Umfeld mit tiefroten Notierungen. Laut Marktbeobachtern hätten die Investoren ihre Erwartungshaltung an den am Donnerstag startenden Euro-Gipfel zunehmend reduziert.

Ein Aktienhändler in Wien sprach von einem wenig ereignisreichen Geschäft und dünnen Umsätzen. Ihm zufolge zeichnete vor allem der kräftige Verlust der schwergewichtigen Erste-Group-Aktie (minus 4,31 Prozent) für das deutliche Minus in Wien verantwortlich. Bankwerte standen in ganz Europa ganz oben auf den Verkaufslisten der Anleger.

Agrana schlossen mit einem Minus von 0,53 Prozent, nachdem der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern überraschend Eckdaten zum ersten Geschäftsquartal veröffentlicht hatte. Nach schwächerem Verlauf drehten voestalpine (plus 0,28 Prozent) im Schlusshandel noch in die Gewinnzone.