Wiener Rentenmarkt am Nachmittag schwächer

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montagnachmittag seine frühen Verluste ausgebaut. 25-jährige Staatspapiere verbilligten sich um 0,87 Prozent, 10-jährige um 0,71 Prozent. Bei fünf- und zweijährigen Anleihen war das Minus mit 0,43 bzw. 0,14 Prozent weniger stark ausgeprägt. Auch die deutschen Staatsanleihen haben am Nachmittag ins Minus gedreht.

Im Fokus standen die Turbulenzen an den Aktienmärkten, die wegen der verschärften Finanzsituation der spanischen Regionen tiefrot notierten.

Um 16:35 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 145,69 um 8 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (145,77). Heute früh notierte der Rentenfuture mit 146,06. Das Tageshoch lag bisher bei 146,26, das Tagestief bei 145,61, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 65 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 488.059 September-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch