Wiener Rentenmarkt tendiert am Nachmittag etwas fester

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag etwas fester tendiert. Nachdem bekannt wurde, dass die Europäische Zentralbank (EZB) keine Senkung des Leitzinssatzes von 1,5 Prozent erwägt, konnten die Festverzinslichen nach Verlusten am Vortag wieder leicht zulegen.

Es habe am Nachmittag "geringe Bewegung in die richtige Richtung" gegeben, resümierte eine Wiener Anleihehändler den Handelstag. Dieser sei von der EZB-Sitzung überschattet gewesen, diese habe anstelle von Zinssenkungen zu "eher unkonventionellen Maßnahmen" gegriffen. So wurde heute verlautbart, die EZB werde den Banken mit einem 40 Mrd. Euro schweren Ankaufprogramm für Pfandbriefe und andere Anleihen unter die Arme greifen.

Auch die Bank of England (BoE) beließ den Leitzins unverändert bei 0,5 Prozent, machte jedoch bekannt, ihre Staatsanleihenkäufe auf ein Volumen von 275 Mrd. Pfund (319 Mrd. Euro) auszuweiten. Der Wiener Händler schlussfolgerte, dass es "eigentlich schon ein positiver Tag" gewesen sei.

Mehr dazu