So gelingt der perfekte Cold-Brew-Kaffee

Kalter Kaffeegenuss für heiße Sommertage

So gelingt der perfekte Cold-Brew-Kaffee

Cold Brew – die erfrischende Alternative zum klassischen Kaffee

 

Cold Brew ist das Trendgetränk der letzten Jahre: Bei der genussvollen Weiterentwicklung des klassischen Eiskaffees handelt es sich nicht einfach um kalt gewordenen Kaffee in einem hübschen Glas. Vielmehr werden die Kaffeebohnen bei der Cold-Brew-Methode mit kaltem Wasser zubereitet und können über Nacht ein intensiveres Aroma entfalten. COOKING zeigt Ihnen, warum Cold Brew gesünder ist und wie sie ihn ganz einfach zuhause genießen können.

 

Viele Vorzüge

Diese Art der Kaffeezubereitung hat mehrere Vorteile: Durch die langsame, kalte Zubereitung setzen die Kaffeebohnen viel weniger Säure und Bitterstoffe frei. Das ist nicht nur leichter verträglich, sondern gibt auch den milden, süßen und fruchtigen Kaffeearomen die Chance, sich vollends zu entfalten. Diese Methode ist außerdem viel nachhaltiger und auch reisetauglicher als die Verwendung der klassischen Kaffeemaschine, weil absolut kein Strom benötigt wird. Das Beste daran: Der fertige Cold-Brew-Kaffee ist im Kühlschrank bis zu 14 Tage haltbar.

 

Zutaten

  • 200g Kaffeebohnen, grob gemahlen
  • 1l Wasser
  • 1 Kaffeefilter
  • Ein großes Gefäß oder Glas

 

Zubereitung

  1. Die Kaffeebohnen relativ grob mahlen und mit dem Wasser in ein großes Gefäß füllen. Achtung: Denken Sie daran, dass das Gefäß in Ihren Kühlschrank passen muss.
  2. Die Mischung vorsichtig umrühren, bis der gesamte Kaffee mit Wasser in Kontakt gekommen ist.
  3. Das Gefäß bedecken oder zuschrauben und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Geduldige können die Mischung vor dem Abseihen bis zu 18 Stunden ruhen lassen, um ein noch intensiveres Aroma zu erhalten.
  4. Die Mischung langsam durch einen Kaffeefilter abseihen. Tipp: Lassen Sie sich hier Zeit und filtern Sie vorsichtig – wenn Sie die Röstung durch den Filter drücken oder quetschen, werden die unliebsamen Bitterstoffe frei und der Cold Brew verliert seine sanfte, fruchtige Note. In einem frischen Glas hält sich das Konzentrat gekühlt jetzt bis zu zwei Wochen.
  5. Füllen Sie ein Glas mit Eiswürfeln, gießen Sie das Kaffeekonzentrat über das Eis (etwa bis zur Hälfte des Glases) und füllen Sie mit derselben Menge kaltem Wasser auf. Umrühren und fertig!

 

Für Genießer: So wird Ihr Cold Brew noch besser

Natürlich können Sie dem Getränk je nach Präferenz eine beliebige Menge Milch und Zucker hinzufügen. Noch geschmackvoller wird der Cold Brew mit einer Kugel Vanilleeis, etwas Schlagobers und einer Waffel. Wie wäre es außerdem mit Schokoladestückchen oder etwas Karamellsirup?

© Getty Images

 

Abendtauglich: Cold Brew Cocktails

Ähnlich wie beim klassischen Eiskaffee kann auch dem Cold Brew mit Vanilleeis, Schlag und Milch ein Schuss Amaretto hinzugefügt werden.

Für Ungeduldige, die den Cold Brew Kaffee nicht selbst herstellen wollen, gibt es seit neuestem einige Fertigmischungen auf dem Markt. Diese schmecken besonders gut in sommerlichen Cocktails. Ein Beispiel ist der „Cold Brew Sparkling Ginger Lemon“ von J. Hornig, der mit 4 cl Vodka, Minze und etwas Limettensaft zu einem frischen Cocktail wird.   

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .