Der perfekte Osterstriezel

Step-by-Step

Der perfekte Osterstriezel

So gelingt der Klassiker.

Was wäre Ostern ohne den klassischen Osterstriezel? Mit dem richtigen Rezept und der passenden Anleitung brauchen Sie keine Scheu davor haben, diesen selbst zu backen.
Der wunderbare Duft und unvergleichliche Geschmack macht sich hierbei doppelt bezahlt. Wir wünschen gutes Gelingen!

Rezept
Dauer: 1 h 25 min + 1 h Ruhen
Schwierigkeit: leicht 
Portionen: 1 Zopf

Zutaten 
500 g Mehl
1 Würfel Germ, 42 g
60 g Zucker
ca. 200 ml Milch, lauwarm
60 g Butter, 2 Eier
1/2 TL Salz
Mehl, zum Arbeiten
1 Eidotter, zum Bestreichen
Hagelzucker, nach Belieben
 
Zubereitung  
1. Alle Zutaten bereitstellen und bei Zimmertemperatur etwas stehen lassen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Den Germ hineinbröckeln, mit 2 EL Zucker bestreuen und die Milch einrühren. Die Butter auf dem Mehlrand verteilen und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis die Oberfläche Risse zeigt.
2. Dann die Eier dazuschlagen, den restlichen Zucker dazugeben und mit dem Salz abrunden. Zu einem geschmeidigen, glatten Teig verkneten. Falls nötig, noch etwas Mehl zufügen, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
3. Abgedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat (Bild 1). Den Ofen auf 180 °C Unter- und Oberhitze vorheizen. Den Teig mithilfe einer Teigkarte auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit ein wenig Mehl bestreuen.
4. Von Hand nochmals gut durchkneten (Bild 2), in drei gleich große Stücke teilen (Bild 3) und zu Strängen ausrollen (Bild 4). Diese nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen und in der Mitte beginnend zu einem Zopf flechten. Die Enden nach unten einschlagen (Bild 5) und den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
5. Den Striezel mit dem mit 1–2 EL Wasser verquirltem Eidotter bestreichen (Bild 6) – nach Belieben mit Hagelzucker bestreuen – im Ofen ca. 45 Minuten goldbraun backen.
 
© stockfood