Garantiert ein Erfolg: Herzmuffins zum Muttertag

Süße Überraschung für Mama

Leckere Dessert-Ideen zum Muttertag

Diese kinderleichten Dessert-Rezepte sind perfekt, um Mama am Muttertag zu verwöhnen! COOKING zeigt Ihnen, wie Sie auch als Back-Neuling Ihre Familie beeindrucken können.

Am Sonntag, den 10. Mai ist Muttertag – der perfekte Zeitpunkt, um Mama eine Freude zu bereiten. Was bietet sich da besser an als eine leckere Nachspeise? COOKING zeigt zwei der besten süßen Rezepte, mit denen auch Kochanfänger und Kochanfängerinnen die Frauen in ihrem Leben verwöhnen können. Damit an Mamas großem Tag ja nichts schiefgeht, erklären wir Ihnen hier alle Arbeitsschritte besonders genau.

Schoko-Muffins aus dunkler Schokolade in Herzform

Da steckt Liebe drin! Diese geschmackvollen Küchlein bestehen nur aus wenigen Zutaten und sind daher auch etwas für den kleinen Geldbeutel. Obwohl sie einfach und relativ schnell gemacht sind, werden diese Muffins am Muttertag garantiert überzeugen!

Die dekorative Herzform sorgt für einen zusätzlichen Wow-Effekt. Das Beste daran: Wir zeigen Ihnen einen Hack, wie sie ihre Muffins auch ohne sperriges Herz-Backblech oder teure Spezial-Muffinformen in Herzform bringen.

Zutaten für vier Personen:

  • 50 ml Milch
  • 1 Ei
  • 80 g Zucker
  • 80 ml Pflanzenöl
  • 125 g Naturjoghurt
  • 100 g dunkle Schokolade, mindestens 60 Prozent Kakaoanteil
  • 220 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kakaopulver
  • 150 g Schokosplitter
  • Alufolie
  • ein reguläres Muffin-Backblech
  • Muffinformen aus Papier

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze (oder Umluft) vorheizen.
  2. Die Papierförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs geben. Für jeden Muffin etwas Alufolie zu einer etwa daumennagelgroßen Kugel formen. Kugel zwischen Papierform und Muffinblech stecken, um damit den oberen Teil des Herzens zu formen. PerfektionistInnen können darüber hinaus noch jeweils zwei kleinere Kugeln aus Alufolie basteln. Diese werden links und rechts unten zwischen die Formen und das Papier geklemmt, dann werden die Herzen eher schmal und nicht zu bauchig.
  3. Dunkle Schokolade klein brechen oder hacken und in eine Schüssel geben, die heiß werden kann (am besten Edelstahl oder Aluminium). Als Alternative ist auch ein kleiner Topf mit Henkeln möglich. Einen größeren Topf mit etwas Wasser füllen und erhitzen. Das kleinere Gefäß über den Topf mit dem heißen (nicht kochenden) Wasser hängen oder hineinstellen. Die Schokolade schmilzt jetzt, ohne anzubrennen. Achten Sie darauf, dass kein Wasser zur Schokolade im kleineren Topf gerät.
  4. Milch, Ei, Zucker, Pflanzenöl und Joghurt in einer Schüssel verrühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren.
  5. In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, Natron, Salz und dem Kakaopulver mischen. Die Masse aus Milch, Ei, Öl, Schokolade und Joghurt schnell unter die Mehlmischung rühren, bis alle Zutaten feucht sind.
  6. Den Teig in die Papierförmchen füllen und mit den Schokosplittern bestreuen (die Schokosplitter können auch in den Teig gerührt werden). Eher weniger Teig als gewohnt in die Formen gießen, denn die Muffins sollen zierliche Herzen werden.
  7. Die Muffins auf mittlerer Schiene je nach Größe der Formen 15-25 Minuten backen. Ob die Muffins durch sind, erkennen Sie an der Stäbchenprobe: Stecken Sie einen Zahnstocher (oder im Notfall ein Essstäbchen) in einen Muffin. Wenn beim Rausziehen kein Teig mehr kleben bleibt und der Zahnstocher sauber aussieht, sind die Muffins durch. Dann können Sie aus dem Backrohr gehoben werden. Abkühlen lassen, eventuell mit Staubzucker oder Kakaopulver garnieren und servieren.

 

Schnelle Schokoschnitte aus nur drei Zutaten

So einfach konnte man Mama noch nie beeindrucken: Dieser Kuchen ist besonders schokoladig und schnell zubereitet. Außerdem: Die nur aus drei Zutaten bestehende Süßspeise ist glutenfrei, vegan und ohne zusätzlichen Zucker. Verfeinern könnte man dieses Grundrezept mit Nüssen, Schokostückchen oder Streuseln. Wer am Muttertag ausgelassen genießen möchte und mit einer ungesunderen Nachspeise leben kann, dem zeigen wir eine leckere Buttercrème-Glasur (hier ist Zucker beigefügt, und die Glasur ist nicht vegan!).

Tipp: Ein Teil der Arbeitsschritte kann bereits am Vortag erledigt werden, damit der Muttertag selbst gänzlich zum Feiern verwendet werden kann. Die Glasur kann zum Beispiel über Nacht im Kühlschrank gelagert werden, wenn sie gut mit Folie abgedeckt ist.

Zutaten:

Für den Kuchen:

  • drei reife Bananen
  • 140 g Erdnussbutter oder Mandelmus
  • 30 g Kakaopulver

Für die Buttercréme-Glasur:

  • 200 g ungesalzene Butter
  • 300 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 2-3 EL Schlagobers, am besten ein Obers mit einem hohen Fettgehalt. Achtung: Fettreduziertes Obers (mit einem Fettgehalt unter 30 Prozent) kann man nicht bzw. nur sehr schwer aufschlagen.
  • Vanillinzucker
  • Eine Prise Salz

Zubereitung des Kuchens:

  1. Die geschälten Bananen in Stücke schneiden. Mit der Gabel zerdrücken oder mit dem Mixer pürieren.
  2. Bananenpüree in eine Schüssel geben, Kakaopulver und Erdnussbutter (bzw. Mandelmus) hinzufügen, und zu einer teigigen Masse vermengen. Wer möchte, kann hier Schokosplitter, Nüsse oder Ähnliches hinzufügen.
  3. Backrohr auf etwa 170° C vorheizen.
  4. Beliebige Backform gut einfetten. Verwendbar sind zum Beispiel Blechkuchenformen, Cupcakes oder Muffins.
  5. Den Teig ca. 25 Minuten lang backen. Die Backzeit kann je nach Backform und Backofen variieren (Stäbchenprobe!). Kuchen abkühlen lassen und aus der Form lösen.

© Getty Images
Dieser leckere Kuchen besteht nur aus drei Zutaten!

Kuchen

× Dieser leckere Kuchen besteht nur aus drei Zutaten!

Glasur für Genießer:

  1. Butter bei Raumtemperatur weich werden lassen, in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca. 60 Sekunden lang cremig schlagen.
  2. Langsam den Puderzucker hineinmixen. Beim Verwenden eines elektrischen Mixers auf einer niedrigen Stufe mixen, da sonst die noch pudrige Masse leicht aus der Schüssel spritzt.
  3. Schlagobers, Vanillinzucker und etwas Salz mit dem Gemisch vermengen und noch etwa eine Minute mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Tipp: Mit etwas Kakaopulver oder Zitrone kann der Glasur zusätzlicher Geschmack beigefügt werden, ein Tropfen Lebensmittelfarbe verleiht ihr einen dekorativen letzten Schliff.