Christoph Waltz verletzte sich bei neuem Tarantino-Dreh

Am Weg der Besserung

Christoph Waltz verletzte sich bei neuem Tarantino-Dreh

Artikel teilen

Momentan im Spital. Verrenkter Beckenknochen nach Reitunfall

Oscar-Preisträger Christoph Waltz hat sich bei den Dreharbeiten für den neuen Film von Quentin Tarantino, "Django Unchained", bei den Vorbereitungen auf seine Rolle verletzt. Ein Sprecher des österreichischen Schauspielers bestätigte Informationen des amerikanischen Society-Magazins "People", wonach Waltz einen Reitunfall hatte und derzeit aufgrund eines verrenkten Beckenknochens behandelt werde. Der 54-Jährige freue sich aber schon darauf, bald wieder im Sattel zu sitzen.

Waltz hatte mit der Rolle eines sadistischen Nazikommandanten in Tarantinos "Inglourious Basterds" einen kometenhaften Aufstieg vollzogen und daraufhin in Hollywood Fuß gefasst. Zuletzt war er in "Green Hornet", "Water for Elephants" und im deutschen 3D-Reboot der "Drei Musketiere" zu sehen. Beim New York Film Festival hätte er dieser Tage das Kammerspiel "Carnage" von Roman Polanski vorstellen sollen. Für "Django Unchained" werden derzeit keine Verzögerungen erwartet.
 

OE24 Logo