Gabalier & Wurst: Versöhnung light

Society

Gabalier & Wurst: Versöhnung light

Gabalier und Conchita ­gingen sich nach Treffen gleich wieder aus dem Weg.

Treffen. Ein Bild sagt doch nicht mehr als tausend Worte. Am Freitag begruben Andreas Gabalier (30) und Conchita Wurst (25) bei der Starnacht in der Wachau für einen 10-Sekunden-Foto-Termin ihr Kriegsbeil und machten dabei gute Miene zum bösen Spiel.

Kein Handshake. Samstag gingen sich die beiden backstage dann schon wieder aus dem Weg: versteinerte Miene und kein Handshake. Zu tief sitzt der Amadeus-Aufreger: Im März unkte Gabalier mit dem Worten „Man hat’s nicht leicht in dieser Welt, wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht“ in Richtung Conchita. Seitdem herrschte Funkstille.

„War nix“. „Ich würde mit ihm gerne mal ganz privat reden“, zeigt sich Conchita kompromissbereit. „Es gibt nix zum Versöhnen, wenn nichts war“, bleibt Gabalier eher stur. Auch in seinem Frauenbild: „Ich wünsche ihm viel Glück.“ Tom, nicht Conchita …