Barbara Becker: "Ich bin zu schüchtern"

Nach Trennung von Arne

Barbara Becker: "Ich bin zu schüchtern"

Babs ist bereit für neue Liebe. Aber irgendwie will es nicht so recht klappen.

Im November vergangenen Jahres verkündete Barbara Becker (45) das Ende ihrer Beziehung mit Ehemann Arne Quinze (39). "Wir haben uns getrennt, damit wir Freunde bleiben können", hieß es damals.

Ungeübt
Jetzt scheint der Trennungsschmerz endlich vergessen! Bei der Verleihung der Mira Awards des Pay-TV-Senders Sky in Berlin strahlte Barbara: "Mir geht es sehr gut.“ Als Bunte wissen wollte, ob sie denn schon wieder bereit sei für eine neue Liebe, gestand die Designerin: "Ja, aber ich bin zu schüchtern. Was das Flirten betrifft, bin ich etwas eingerostet."

Männer eingeschüchtert
Um so eine tolle Power-Frau müssten sich die Männer doch förmlich reißen, also woran scheitert es? "Die Männer trauen sich einfach nicht, mich anzusprechen", beschwerte sich die Designerin, die nicht gerne den ersten Schritt macht. 

Und was für ein Typ Mann schwebt Babs vor? "Es geht nicht ums Aussehen. Ich haben keinen bestimmten Typ. Er sollte nur frei im Kopf sein."

Diashow: Boris, Lilly & Babs: Familienurlaub à la Becker

Boris, Lilly & Babs: Familienurlaub à la Becker

×

    Deutschlands Junggesellen müssen sich aber noch ein wenig gedulden, denn Barbaras Umzugspläne nach Europa liegen derzeit auf Eis: "Ich habe es mir einfacher vorgestellt. Ich muss mich erst einmal neu sortieren. Dieses Jahr ziehe ich bestimmt noch nicht nach Berlin."