Beyoncé: Haar-Unfall bei Konzert

Sie sang tapfer weiter

Beyoncé: Haar-Unfall bei Konzert

Beim letzten Song verfingen sich ihre Haare in einer Windmaschine.

Special-Effects auf der Bühne sind immer eine riskante Sache. Sängerin Beyoncé entschied sich zwar für den vermeintlich ungefährlichen Ventilator, um ihre Goldmähne auf der Bühne flattern zu lassen, doch dann stand sie wohl doch ein bisschen zu nah an der Windmaschine. Ihre dichten Locken wurden plötzlich eingesaugt, aber wer glaubt, dass der Popstar deshalb in Panik ausbrach, der irrt gewaltig. Als wäre es das Normalste der Welt, sang sie einfach ihren Song weiter.

Missgeschick
Bei ihrer "Mrs. Carter Show" in Montreal geschah das Unglück. Für ihren Abschluss-Song "Halo" setzte sich Beyoncé unvorsichtigerweise neben den Ventilator, in dem sich prompt ihre Haare verhedderten. Doch die 31-Jährige ließ sich nichts anmerken und versuchte sogar noch, sich selbst vor dem Augen der schockierten Fans aus der Misere zu befreien, während sie tapfer weitersang. Leider ohne Erfolg. Schließlich kam ihr der Sicherheitsdienst zur Hilfe und konnte sie aus den Fängen der Windmaschine befreien.

Beyoncé nahm's mit Humor. Auf Instagram zeigte sie den abgewandelten Text ihres Liedes "Halo". "Die Anziehungskraft kann mich nicht wieder aus dem Ventilator ziehen. Ich fühlte, meine Haare reißen, aus dem Ventilator, der immer gemein ist."

Diashow: Beyoncé: So süß ist ihr Töchterchen Blue Ivy

Beyoncé: So süß ist ihr Töchterchen Blue Ivy

×