Bob Geldof spricht über seine Trauer

Peaches Geldof

Bob Geldof spricht über seine Trauer

Zum ersten Mal spricht er über den Tod von Tochter Peaches.

Zum ersten Mal äußerte sich Sir Bob Geldof zum Tod seiner Tochter Peaches Geldof. In der britischen TV-Sendung Lorraine erzählte er, wie er mit dem schweren Verlust umgeht:  "Es ist wirklich sehr hart, wie sicher jeder verstehen kann. Insbesondere die Leute, denen auch so etwas passiert ist. Aber was willst du anderes tun, du machst weiter." Die Musik sieht er als seine Therapie und verarbeitet seinen Schmerz mit neuen Songs.

Tragischer Tod
Peaches Geldof war am 7. April in ihrem Haus im englischen Kent tot aufgefunden worden. Sie war mit ihrem einjährigen Sohn Phaedra alleine zu Hause. Die Obduktion der Leiche hatte zunächst keine Ergebnisse gebracht. Dann lieferte die toxikologische Untersuchung den Grund für den überraschenden Tod. Sie starb an einer Überdosis Heroin - genau wir ihre Mutter Paul Yates.

Dankbar für Anteilnahme
Knapp drei Monate nach dem Tod von Peaches ist Bob Geldof immer noch schwer angeschlagen: "Ich gehe die Straße entlang und plötzlich, wie aus dem Nichts, muss ich an sie denken und krümme mich zusammen. Wenn ich die King's Road entlang gehe, wo überall Paparazzi sind, muss ich in eine Seitenstraße gehen um nicht mit Tränen fotografiert zu werden." Geldof ist dankbar für die große Anteilnahme der Fans seiner Tocher und ist stolz darauf, wenn  man ihn als „Peaches‘ Dad“ anspricht.

Diashow: Peaches Geldof: Hier starb das britische It-Girl

Peaches Geldof: Hier starb das britische It-Girl

×