Demi schämt sich für Zusammenbruch

"Es ist ihr peinlich"

Demi schämt sich für Zusammenbruch

Drama in Öffentlichkeit breitgetreten. Das ist Moore sehr unangenehm.

Demi Moore hat Jahre lang an ihrem Image gearbeitet - als Schauspielerin, Mutter und Ehefrau. Doch seit ihrer Trennung von Ashton Kutcher (33) vergangenen November ging es für die 49-jährige privat bergab: Alkohol, Aufputschmittel, Magersucht.

Beschämt
Und schließlich der Kollaps. Nach ihrem drogenbedingten Zusammenbruch wurde Demi ins Spital eingeliefert. Es gibt wohl kaum einen, der in den letzten Wochen das Drama um Demi Moore nicht mitverfolgt hätte. Und genau das macht der Aktrice Sorgen.

"Das ist das Schlimmste, was ihr passieren konnte, weil sie so eine private Person ist“, erklärt ein Vertrauter der Schauspielerin gegenüber People. "Es ist Demi peinlich.“

Demis Chance?
Doch der Tiefpunkt, den Moore nun erreicht hat, könnte ihre Rettung sein. Denn laut Kabbala-Lehre kann Elend nützlich sein. Die Probleme des gezeichneten Stars könnten "eine Möglichkeit, ein Segen und kein Fluch sein“, meinen Insider, "Ihr Leben hat eine wichtige Wendung genommen. Spirituell gesehen, ist es ein Geschenk." Demi habe eine große Möglichkeit, dadurch zu wachsen.  Aber: "Sie muss die Verantwortung für ihr Leben übernehmen."

Diashow: Demi Moore: Im Wandel der Zeit

Demi Moore: Im Wandel der Zeit

×