Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Geheim mit Lover im AKH

George Michael: Wientrip kurz vor Tod

Am 25. 12. starb George Michael. Vor seinem Tod war er noch einmal topsecret in Wien.

Seine letzte große Reise führte ihn nach Wien: Erst Anfang November, also keine acht Wochen vor seinem Tod, war George Michael (53) ganz geheim in Österreich.

Für den Vater seines Lovers Fadi Fawaz (43) arrangierte er einen Operationstermin im AKH. Jenem Krankenhaus, in dem Michael anno 2011 drei Wochen lang nach einer Lungenentzündung im Koma lag und dessen Ärzte er auf ewig in sein Herz geschlossen hatte. „Sie haben mein Leben gerettet“, bekundete er nach dem Spitals­aufenthalt wieder und wieder. Die Wiener Ärzte, denen Michael so voll und ganz vertraute, sollten sich auch um Fadis Vater kümmern.

Wienbesuch, weil er nur den AKH-Ärzten vertraute

Dafür jettete George Michael völlig unerkannt mit ­einem Privatjet von London nach Wien-Schwechat. Mit einem privaten Limousinenservice ging es direkt vom Flughafen ins AKH. George und Fadi waren bei den Untersuchungen dabei und flogen danach wieder heim.

100 Kilo. Erkannt hatte ihn bei dem Kurztrip niemand: George Michael war schon damals aufgedunsen, hatte stark an Gewicht zugelegt, wog über 100 Kilogramm.

„Definitiv in Wien“. „George Michael war definitiv in Wien, und zwar einige Tage vor dem Justin-Bieber-Konzert (Anm. 8. November). Es ging um einen Arzttermin für einen nahen Verwandten seines Lovers“, bestätigt ein Branchen-Insider den geheimen Trip, den George Michael selbst arrangiert hatte.

Die letzten Tage. Der Wienbesuch war einer der letzten Ausflüge des Pop-Giganten: Im September wurde Michael in seinem Stamm-Pub Catherine Wheel das letzte Mal in der Öffentlichkeit gesehen.

Am 24. 12. sagte er sogar den traditionellen Besuch der Christmette in seinem Wohnort Goring ab und beobachtete die Weihnachts­parade nur mehr von einem Fenster seiner 5-Millionen-Euro-Villa aus. Nur 14 Stunden später war er tot.