Kristen Stewart

Alle hassen mich!

Stewart schwänzt On The Road-Premiere

Zu beschämt: Aus Angst vor bösen Reaktionen meidet Kristen Red Carpet.

Als Hollywood-Star genügt es nicht einfach nur in einem Film mitzuspielen. Erst wenn alles im Kasten ist, geht der Stress so richtig los, denn so ein Kino-Hit will auch promotet werden. Doch auf PR hat Kristen Stewart (22) nach dem Affären-Skandal mit Rupert Sanders so gar keine Lust - deswegen schwänzte sie auch die Premiere ihres neusten Streifens On The Road.

Kristen bleibt daheim
Zur London-Premiere des Dramas kamen zwar Kristen Stewarts Co-Stars Tom Strurridge, Danny Morgan und Co. - schön herausgeputzt, wie es sich für einen solchen Anlass gehört. Nur von der weiblichen Hauptdarstellerin fehlte jede Spur. Insidern zufolge soll Kristen Stewart "zu beschämt" gewesen sein. Immerhin ist ihr Verhältnis mit dem verheirateten Regisseur noch immer in aller Munde. Außerdem haben es Twilight-Fans auf die Beauty abgesehen - hat sie doch ihrem (mittlerweile Ex-)Freund ganz schön das Herz gebrochen.

Herzschmerz
Und irgendwie kann sie einem schon leid tun: Denn während Rob bereits erste Interviews gibt, kürzlich gutgelaunt bei der Premiere seines Streifens Cosmopolis erschien und angeblich schon mit einer Neuen turtelt, sitzt Kristen zu hause und weint sich die Augen aus dem Kopf. OK, sie hat einen Fehler gemacht. Aber zum Parade-Hassobjekt degradiert zu werden, ist sicher auch nicht grad lustig...

Diashow: Robert Pattinson: Tapfer bei Cosmopolis-Premiere FOTOS

Robert Pattinson: Tapfer bei Cosmopolis-Premiere FOTOS

×

    Video: Kristen Stewart oben ohne in "On the Road"