Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

75.000 Dollar für 3 Tage

Lamar Odom im Puff ausgenommen?

Vorwürfe gegen Bordell-Betreiber. Und: Wurde er auch bestohlen?

Drei Tage verbrachte Lamar Odom in einem Bordell in der Nähe von Las Vegas, bevor er nach einer Drogen-Überdosis ins Koma fiel. Nun werden Vorwürfe gegen den Betreiber und die Angestellten des Etablissements laut. Denn ein Schnäppchen war sein Aufenthalt dort ganz bestimmt nicht. Er soll statte 75.000 Dollar bezahlt haben.

Dafür gab es eine Luxus-Suite, zwei Mädchen, die ihm rund um die Uhr zur Verfügung standen und einen Chauffeur-Service vom Flughafen ins Bordell.

Das ist zwar kein schlechter Service, dennoch sollen die Kardashians den Besitzer der Love Ranch um eine detaillierte Rechnung gebeten haben. Die Summe erscheint ihnen zu hoch und sie befürchten, Lamar, der alles mit seiner Kreditkarte bezahlt hat, wurde über den Tisch gezogen.

Doch das ist noch nicht alles. Es steht auch der Verdacht im Raum, dass der millionenschwere Profi-Basketballer bestohlen wurde. Seine persönlichen Dinge wurden zwar an seinen Bodyguard ausgehändigt, es fand sich darunter aber kein Bargeld. Das ist sehr untypisch für Lamar Odom: Er trägt immer hohe Summen bei sich.

Love Ranch-Boss Dennis Hof bestreitet die Vorwürfe und stellt klar, dass nichts genommen wurde.