Scarlett Johansson

Ihr Horror-Jahr

Scarlett Johansson: "Bin jetzt bescheidener"

Scarlett über Scheidung sowie Fotoskandal und wie sie damit umging.

2011 war für Scarlett Johansson (27) nicht einfach. Zwar konnte sie beruflich einige Erfolge verbuchen (aktuell spielt sie in dem Film We Bought the Zoo), ihr Privatleben ging allerdings ziemlich den Bach herunter. Jetzt spricht die Schönheit mit den vollen Lippen über diese harte Zeit.

Schwierige Ereignisse
Zunächst setzte der Schauspielerin ihre Scheidung von Ryan Reynolds (35) ziemlich zu. "Ich war ein Trauerkloß", gestand Johansson damals in ihrem ersten Interview nach der Trennung. Sie versuchte sich mit Sean Penn über Ryan hinwegzutrösten, aber die Beziehung scheiterte nach nur fünf Monaten. Dann folgte der Übergau: Scarlett wurde sie Opfer von Hackern. Es kursierten Nacktfotos von ihr im Netz, die sie mit ihrem Handy gemacht hatte.

Liebe half
"Ich hatte wirklich Glück. Ich habe gelernt, dass ich auch in Krisen-Zeiten liebevolle Menschen um mich habe und die Leute sind aus den verschiedensten dunklen Ecken herausgekommen, um mich zu unterstützen. Und das ist wirklich eine schöne Sache“, meint Scarlett rückblickend auf ihre Tumulte von 2011. "Ich habe sehr viel gelernt und bin jetzt viel bescheidener und geduldiger“, fügt sie hinzu. Das Horror-Jahr endet zum Glück bald und man kann nur hoffen, dass 2012 es besser mit Scarlett Johansson meint.

Diashow:

Scarlett Johansson bekennt: "Ich liebe meine Brüste!"

"Ich würde nie eine Brust-OP machen lassen."

Die sexy Schauspielerin findet, ihre Oberweite ist preisverdächtig: "Ich denke, sie könnten eine Award gewinnen!"

Lesen Sie auch