Tori Spelling kann sich Scheidung nicht leisten

Kein Ehevertrag

Tori Spelling kann sich Scheidung nicht leisten

Weil sie Angst vor der Pleite hat, hält sie die Ehe mit Dean McDermott aufrecht.

Dean McDermott ist nicht gerade der Vorzeige-Ehemann - er soll seine Ehefrau Tori Spelling betrogen haben und lässt sich gerade in einer Reha-Klinik wegen seiner Sex-Sucht behandeln. Wenn Tori könnte, würde sie ihn sofort verlassen, doch eine Scheidung kommt für sie nicht infrage. Denn die beiden haben keinen Ehevertrag und Tori würde viel Geld verlieren.

Späte Reue
"Sie würde Dean auf jeden Fall in den Wind schießen, wenn sie es sich finanziell leisten könnte. Tori hat zugegeben, dass sie die Scheidung einreichen würde, aber sie hat Angst davor, pleite zu gehen", verriet ein Insider über die verzwickte Situation der Schauspielerin. Da Tori quasi die Alleinverdienerin in der Familie ist, müsste sie ihrem Mann auch noch Unterhalt zahlen und wahrscheinlich auch das Sorgerecht für die vier gemeinsamen Kinder teilen. In jedem Fall steigt die 40-Jährige also schlecht aus.

Ganz genau weiß man nicht über Spellings Vermögen Bescheid. Manche sprechen von einer knappen Million, andere schätzen es auf über 200 Millionen Euro. Bevor sie Dean McDermott das Ja-Wort gab, war Tori mit Charlie Shanian verheiratet. Damals war sie (oder besser gesagt: ihre Eltern) jedoch so geistesgegenwärtig, dass sie einen Ehevertrag aufsetzte. Jetzt bereut sie es, Dean so blind vertraut zu haben.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×