AFP_madonna_tour_paris

Zurückgewiesen

Kein AIDS-Waise für Madonna

Die Popsängerin Madonna hat Angaben der Regierung von Malawi zurückgewiesen, wonach sie ein Kind aus dem afrikanischen Land adoptieren wolle.

Die Aussagen der malawischen Regierung dazu seien komplett falsch, sagte Madonnas Sprecherin Liz Rosenberg. Die 48-jährige Madonna helfe lediglich beim Bau eines Waisenhauses und zahlreichen anderen Initiativen unter Leitung der Organisation Raising Malawi.

Eine Regierungssprecherin von Malawi hatte zuvor erklärt, Madonna wolle ein Kind adoptieren. In Malawi haben schätzungsweise eine Million Kinder ihre Eltern verloren, die meisten davon wegen der Immunschwächekrankheit Aids.

Drei Mio. Dollar für Waisenkinder
Madonna war am Mittwoch mit ihrem Privatflugzeug in dem ostafrikanischen Land angekommen. Am Donnerstag reiste der Star in das Dorf Mphandula, wo sie den Aufbau eines Zentrums für etwa 1.000 Waisenkinder unterstützt. Madonna, die bereits zwei Kinder hat, will mindestens drei Millionen Dollar (2,4 Millionen Euro) für Waisenkinder spenden. Eine weitere Million Dollar (788.000 Euro) solle einen Dokumentarfilm über die Notlage der Kinder in Malawi unterstützen.