kehlmann_apa

Kehlmann

Der streitbare Dichter

Erfolgsautor Daniel Kehlmann liest im Salzburger Landestheater aus "Ruhm".

Mit seiner Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele erregte er zumindest bei Theaterfreunden Aufsehen: Das Regietheater deutschen Zuschnitts drohe leer und langweilig zu werden, wetterte Daniel Kehlmann in seiner Funktion als heuriger „Dichter zu Gast“: „Man darf selbstverständlich auch für die drastischste Verfremdung eintreten, aber man sollte sich deswegen nicht für einen fortschrittlichen Menschen halten“, höhnte der Bestsellerautor, der mit dem „Wurf“ Die Vermessung der Welt seinen internationalen Durchbruch erzielte und dessen Roman Ruhm gleichfalls seit Monaten die Buch-Charts beherrscht – heute liest Kehlmann im Salzburger Landestheater aus diesem Erfolgstitel.

Handy-Gesellschaft
In Ruhm schildert der Autor leichthändig die Beeinflussung des modernen Menschen durch Laptop, Handy und Internet.