Oscarverleihung

Oscars 2016: Alle News

So bereitet sich Barney auf Oscars vor

Artikel teilen

Der Star aus HIMYM ist der Moderator der diesjährigen Academy Awards.

Bald ist es soweit! In zehn Tagen werden bereits zum 87. Mal die Academy Awards, besser bekannt als Oscars, verliehen.
Mindestens genau so aufgeregt wie die Nominierten ist Schauspieler Neil Patrick Harris.

Der kultige Barney Stinson aus der Erfolgsserie "How I met your mother" darf dieses Jahr zum ersten Mal die Verleihung moderieren. Damit hat er, als einer der wenigen, dass so genannte "Hosting-Triple" erreicht. Soll heißen: Er hat die drei wichtigsten Preisverleihungen der Film-, Fernseher,- und Musicalbranche moderieren dürfen: Die Emmys, die Tony-Awards, und jetzt eben die Academy Awards.

Cheryl Boone Isaacs, die Präsidentin der Academy of Motion Picture Arts & Sciences ist sich sicher, dass Harris die Aufgabe gut meistern wird. Auch wenn er in große Fußstapfen tritt, die Moderationskünste des sympathischen Amerikaners sind inzwischen legend- warte es kommt gleich- där. Für seine Moderationsleistung bei den Tony Awards  bekam er bereits drei Mal einen Emmy verliehen!

 

© gettyimages
Oscarverleihung


Neil Patrick Harris mit den diesjährigen Oscar-Nominierten.

 

Trotzdem bereitet sich Neil Patrick Harris genau vor. Wie er dem amerikanischen People Magazine scherzhaft erzählte, übte er die richtige Aussprache des Namens vom nominierten Benedict Cumberbatch bereits 2.086 Mal vor dem Spiegel.

Harris hält viele Details seiner Moderation geheim. Einzig und allein die Tatsache, dass die Frozen-Oscargewinner Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez mit ihm an einem Song namens "Moving Pictures" arbeiten, dass er zusammen mit Jack Black und Anna Kendrick bei der Öffnungszeremonie performen wird.

"Es wird abwechslungsreich", so Harris. Und wenn man seinem Ehemann David Burtka glauben kann, auch sehr, sehr lustig. "Er ist mein schärfster und bester Kritiker. Er hat meine ganze Moderation schön gehört. Was nicht gut war, flog raus."

Doch auch in Sachen Ernährung trifft Neil Patrik Harris seine Vorbereitungen. Vor der Show gibt es nur einen frischen Saft aus Apfel, Karotte, Ingwer und Rote Bete. "Du willst dich ja auf die Show konzentrieren, und nicht an Blähungen denken. Den Burger gibt's dann nach der Sendung."

Na dann kann ja nichts mehr schief laufen!

Oscars 2014: Die strahlenden Gewinner

Am 2. März wurden in Los Angeles zum 86. Mal die Oscars verliehen. Matthew McConaughey, Cate Blanchett und viel Hollywood-Stars mehr durften sich über eine Trophäe freuen. Hier nun alle Neo-Oscar-Preisträger.

Bester Hauptdarsteller: Matthew McConaughey für seine Rolle in "Dallas Buyers Club".

Beste Hauptdarstellerin: Cate Blanchett in Woody Allens Film "Blue Jasmin".

Bester Film: "12 Years a Slave".

Bester Nebendarsteller: Jared Leto für seine Rolle als Transsexueller in "Dallas Buyers Club".

Beste Nebendarstellerin: Lupita Nyong'O in "12 Years a Slave".

Beste Regie: Alfonso Cuarón für "Gravity".

Bester nicht-englischsprachiger Film: "La Grande Bellezza".

Bester Animationsfilm: "Frozen" ("Die Eiskönigin").

Bester animierter Kurzfilm: Laurent Witz und Alexandre Espigares für "Mr. Hublot".

Beste Kurzdokumentation: "The Lady in Number 6".

Beste Filmmusik: Steven Price für "Gravity".

Bester Song: "Let it go" aus dem Animationsfilm "Frozen" von den Geschwistern Kristen Anderson-Lopez & Robert Lopez.

Bestes Make-Up: Robin Mathews und Adruitha Lee für "Dallas Buyers Club".

Beste Ausstattung & Kostüm: Catherine Martin und Beverly Dunn für "Der große Gatsby".

Bestes Drehbuch: John Ridley für "12 Years a Slave".

Bestes Originaldrehbuch: Spike Jonze für "Her".

Bester Ton & Tonschnitt: "Gravity".

Beste Visual Effects: "Gravity"(Christopher Benstead, Niv Adiri, Skip Lievsay, and Chris Munro).

OE24 Logo