Mario-Max Prinz Schaumburg-Lippe

Einbürgerung

Prinz unter Beschuss in Deutschland

Mario-Max Schaumburg-Lippe: Vorwurf - Deutsche Einbürgerung erschlichen?

Seinen Namen trägt Mario-Max Prinz Schaumburg-Lippe noch nicht lang. Dem 31-jährigen Salzburger droht jetzt aber mächtig Ärger. Nach österreichischem Recht darf er seinen Titel (den erhielt er nach der Heirat seiner leiblichen Mutter mit Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe) nicht führen. In Deutschland sieht das anders aus. So trifft es sich gut, dass Mario-Max seit 27. Jänner ein Deutscher ist – eingebürgert von der Ausländerbehörde im Landratsamt in Altenburg/Thüringen.

Vorwurf: Er habe sich die Einbürgerung erschlichen. Eine Strafanzeige liegt bereits vor (siehe rechts). Wie das in seine Hochzeitspläne mit der Becker-Ex Angela Ermakova hineinpasst, bleibt abzuwarten. Dem Prinzen drohen bis zu fünf Jahre Haft. Es gilt die Unschuldsvermutung.