Burgschauspieler Meyerhoff hasst "Tatort"

"Konfektionsware"

Burgschauspieler Meyerhoff hasst "Tatort"

"Noch schlimmer als politisch korrektes Theater".

Burgschauspieler Joachim Meyerhoff (45) ist "ein echter "Tatort"-Hasser", wie er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) anvertraute. "Wenn ich wunderbare Kollegen wie Axel Milberg, Martin Wuttke oder Eva Mattes in dieser Konfektionsware sehe, dann halte ich es nicht aus. Was für eine Unterforderung", sagte der Schauspieler, der bald vom Wiener Burgtheater ans Hamburger Schauspielhaus wechseln wird.

"Dass die das ausfüllt, glaube ich einfach nicht", zitiert die FAS den zuletzt auch als Autor ("Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war") erfolgreichen Mimen. "Ganz schlimm" sei "die totale Verbrüderung mit dem Zuschauer. Stets geheimnisvoll tun und dabei total durchschaubar sein. Und dann, das finde ich fast noch verwerflicher, dieses Sich-Brüsten mit pseudobrisanten Themen". Und weiter echauffierte sich Meyerhoff: "Wenn ich das schon höre: im Drogenmilieu. Im Menschenhändlermilieu. Grauenhaft. Noch schlimmer als politisch korrektes Theater."

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×

    <spunQ:Image id="100976242"/>