Gerhard Berger-Scheidung in Monaco

Scheidungsverfahren

Gerhard Berger-Scheidung in Monaco

Seine Frau wollte das Verfahren in Österreich durchführen lassen.

 Das Scheidungsverfahren des früheren Formel-1-Piloten Gerhard Berger findet in Monaco statt. Die Anwälte von Bergers Ehefrau Ana hatten über mehrere Jahre versucht, das Verfahren in Österreich durchführen zu lassen, was aber am Freitag in einem Wiener Bezirksgericht ein weiteres Mal abgelehnt wurde. Aus Bergers Sicht endgültig, weil die Gegenpartei zur Übernahme der Kosten verurteilt wurde. "Es ist ganz klar zu unseren Gunsten entschieden worden, so wie es meine Anwälte immer prophezeit haben", zeigte sich Berger erleichtert.

Einvernehmliche Scheidung als Ziel
Der seit rund 25 Jahren in Monaco lebende Tiroler geht daher davon aus, "dass jetzt in Österreich Ruhe einkehrt und das Scheidungsverfahren in Monte Carlo fortgesetzt wird." Berger bestätigte gegenüber der APA, dass es nach der Verhandlung ein privates und "vernünftiges" Treffen zwischen ihm und seiner künftigen Ex-Frau gegeben habe. Ziel sei und bleibe eine einvernehmliche Scheidung, betonte Berger, der mit Ana Berger zwei Töchter hat.

Scheidung in Millionenhöhe
Laut Medienberichten geht es bei dem Scheidungsverfahren zwischen dem ehemaligen Formel-1-Rennfahrer und Teamchef um Millionen. Der 53-jährige Berger lebt seit längerem in einer neuen Beziehung und wird im kommenden Herbst zum vierten Mal Vater.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×