Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Mörtel verrät

Lugner: Mit Rollator im Sex-Shop

Lugner zeigt im oe24.TV-Interview: Er ist wieder ganz der Alte: frivol, fröhlich frech.

Betreuung. Beim Interview mit ÖSTERREICH-Heraus­geber Wolfgang Fellner bedankt sich der gestürzte Baumeister der Nation zunächst einmal bei den Ärzten – auf seine ganz spezielle Art: „Ich war immer in guter Betreuung, die haben sich ja gefreut, mich behandeln zu dürfen. Es ist mir ausgesprochen gut gegangen im Spital, weil sie immer geschaut haben, dass ich fröhlich und lustig bleib.“

Wie es mit ihm gesundheitlich weitergeht, werde sich in den kommenden Tagen entscheiden. Lugner hat genaueste Physio-Anweisungen, aber auch hier seinen ganz eigenen Kopf:

  • „Im Büro hatte ich heute Besuch von zwei Tierchen, von Bambi und von Kolibri. Wir haben nette Unterwäsche gekauft im Sex-Shop. Ich war mit dem Rollator dort, mit dem ist man in der Lugner City ja relativ flott unterwegs.“

Und weil er schon beim Thema Sex ist, verrät er, dass er diesbezüglich seit 14. August „außer Betrieb“ sei. Und bestätigt die Trennung von Karin „Zebra“ Karrer:

  • „Momentan bin ich Sin­gle. Wenn ich wieder eine Dame hab, werde ich mich auch wieder mit dem Sex beschäftigen.“ Das „Zebra“ sei ihm wegen der Busen-OP abhanden gekommen: „Vermutlich. Der Worseg hat mich eh gewarnt, dass mit einem neuen Busen das Selbstwertgefühl steigt und sich Frauen neu orientieren. Das ist mir ja schon bei Mausi passiert.“ Nichtsdestotrotz ist das Society-Original, das in wenigen Tagen (ohne Geburtstagsparty, allein mit seinen beide Hunden) seinen 88er feiert, schon wieder auf der Suche nach einer Neubesetzung für seinen kuscheligen „Privat-Zoo“:
  • „Es sollte eine durchaus attraktive Dame sein, die ähnliche Vorstellungen wie ich hat, zu den vielen Terminen bereit ist und die einen Vierer vorne beim Alter hat … sonst ist die ja zu jung für mich.“