Der Countdown läuft

Opernball: Mit Cathy beim Friseur

Artikel teilen

Die Lugner-Ex ist extra angereist: "Heute gibt es kein Geschrei."

Die letzten Stunden vor dem Opernball stehen ganz im Zeichen der Schönheit. Cathy Lugner, extra aus Berlin angereist, ließ sich schon zu Mittag im Wiener Hairdreams Salon aufhübschen und oe24.TV durfte sie begleiten. 

Schöne Rückkehr

"Mir geht's grundsätzlich sehr, sehr gut", erzählt Cathy, wie sich ihr neues Leben entwickelt hat, "Ich bin glücklich in Deutschland gelandet, habe dort wieder Fuß gefasst, fühle mich sehr wohl." Über ihre Rückkehr nach Wien, zum Opernball, freut sie sich aber trotzdem sehr. 

Urgestein

"Ich fühle mich ja, ehrlich gesagt, schon ein bisschen wie so ein Urgestein", sagt sie vor ihrem ersten Opernball-Besuch ohne Mörtel. Und weiter: "Es ist für mich persönlich das Event des Jahres und es ist einfach megaglamourös. Da darf man nicht fehlen." Trotzdem wollte Cathy heuer nicht kommen und musste erst überredet werden: "Da haben mir ein paar Vögelchen gezwitschert, du kannst doch nicht, nur weil du jetzt getrennt bis, sagen, du besuchst den Opernball nicht."

"Kein Geschrei"

Es wird für die 27-Jährige eine völlig neue Erfahrung, Opernball ohne Richard und freut sich darauf, den Ball erstmals ohne Geschrei zu erleben: "Ich denke, es wird endlich einmal auch richtig Spaß machen." 

Kein Wiedersehen

"Ich persönlich, grundsätzlich möchte das richtig krass vermeiden ihm irgendwie über den Weg zu laufen, weil ich durch das, wie er sich medial gibt, mit wem er sich umgibt und was er da ständig über mich erzählt, merke, dass ich drei Jahre nur benutzt und verarscht wurde", schließt sie ein Wiedersehen mit Baumeister Lugner aus. Aber auch wenn sie ihn nicht sehen will, sie wünscht ihm alles gute.

OE24 Logo