So tickt die Miss Austria

Dragana Stankovic

So tickt die Miss Austria

Sie ist 20 Jahre alt, kommt aus Traiskirchen und ist die schönste Frau des Landes.

Strahlend

Es war die schönste Nacht im Leben von Dragana Stankovic (20), als Donnerstagabend ihr Name als neue Miss Austria aufgerufen wurde. „Ich bin überwältigt und kann es noch gar nicht fassen – ein Traum geht in Erfüllung. Ich habe hart an mir gearbeitet und es hat sich ausgezahlt. Ich freue mich auf das Jahr und hoffe, dass ich viele tolle Jobs machen kann. Mit dem Sieg habe ich absolut nicht gerechnet, aber ich freue mich wahnsinnig“, so Stankovic in einem ersten Interview.

Auf die frischgebackene Miss Austria, die heute ihren 20. Geburtstag feiert, warten jetzt ein nagelneues Auto, zahlreiche Werbeverträge, Urlaube und Shootings mit Star-Fotografen.

Diashow: Miss Austria 2016: So schön ist Dragana Stankovic

Miss Austria 2016: So schön ist Dragana Stankovic

×

    Außenseiterin

    Dabei hatte die Niederösterreicherin im Vorfeld niemand wirklich im Blickfeld. Alles drehte sich um das Duell zwischen Dajana Dzinic aus Oberösterreich und Kimberly Budinsky aus Wien.

    Im Finish aber ließ die nunmehrige Siegerin ihre Konkurrenz hinter sich und wird unser Land im Herbst bei der Wahl zur Miss World vertreten. Die Zweitplatzierte Dzinic tritt bei der Miss-Universe-Wahl und Budinsky bei der Wahl zur Miss Earth an.

    Dragana: "Ein Traum ist wahr geworden"

    ÖSTERREICH: Gratulation zum Sieg. Wie war der Moment, als Sie zur Miss Austria gekürt wurden?

    Dragana Stankovic: Unwirklich. Ich war mir bis zum Schluss sicher, dass eine der beiden anderen gewinnt. Es war total unerwartet. Aber natürlich habe ich mich sehr gefreut. Für mich ist ein Traum wahr geworden.

    ÖSTERREICH: Den Sie dann auch gleich ordentlich gefeiert haben?

    Stankovic:
    Nicht so sehr. Ich musste ja dann gleich wieder um fünf Uhr aufstehen und zu Terminen. Und ich hatte an meinem ersten Tag als Miss Austria auch noch eine Prüfung an der Wirtschaftsuni.

    ÖSTERREICH: Wie wird sich Ihr Leben jetzt verändern?

    Stankovic: Als Miss wird man ja international bekannter. Ich hoffe, dass ich dadurch mehr modeln kann. Aber es ist mir auch wichtig, mich sozial zu engagieren. Als Miss hat man Verantwortung. Ich möchte mich für Menschen, denen es nicht so gut geht wie mir, einsetzen. Und für Tiere.

    ÖSTERREICH: Verraten Sie uns: Ist die neue Miss Aus­tria noch zu haben?

    Stankovic:
    Nein, sorry (lacht.) Ich bin mit meinem Freund Dejan sehr glücklich. Er freut sich total für mich mit und unterstützt mich bei allem.