Juan Carlos muss erneut operiert werden

Spanien

Juan Carlos muss erneut operiert werden

Spanischer König wieder im Krankenhaus - Palast schloss Abdankung aus.

Der spanische König Juan Carlos wird bald erneut an der Hüfte operiert. Der 75-Jährige erhalte in den "kommenden Tagen" wegen einer Infektion eine neue Hüftprothese, teilten Palastsprecher Rafael Spottorno und der behandelnde Arzt Miguel Cabanela am Freitag in Madrid mit. Der Monarch denke nicht daran abzudanken, betonte der Palastsprecher.

Es ist die achte Operation in zweieinhalb Jahren, der sich Juan Carlos unterzieht. Zuletzt war er im März wegen eines sich verschlimmernden Bandscheibenvorfalls operiert worden. An der linken Hüfte, die von Arthrose betroffen ist, war Juan Carlos im November eine Prothese eingesetzt worden. Diese muss nun ersetzt werden.

Auf der rechten Seite hatte der Monarchen bereits im April 2012 ein künstliches Hüftgelenk erhalten, nachdem er in Botswana bei der Elefantenjagd schwer gestürzt war. Wegen der heftigen Kritik an dieser kostspieligen Afrika-Reise, die der König inmitten der schweren Wirtschaftskrise seines Landes unternommen hatte, hatte sich Juan Carlos zu einer öffentlichen Entschuldigung gezwungen gesehen.

Die anhaltenden gesundheitlichen Probleme des 75-Jährigen lösten in Spanien eine Debatte über eine mögliche Abdankung zugunsten seines Sohnes Felipe aus. Dem trat Palastsprecher Spottorno nun auf der außergewöhnlichen Pressekonferenz entgegen: Der König habe zu keinem Zeitpunkt daran gedacht, sein Amt aufzugeben - nichts hindere ihn daran, seinen Aufgaben weiter nachzukommen, sagte er. Chirurg Cabanela verwies ebenfalls auf die robuste Gesundheit des Monarchen. Nach seinen Angaben wird Juan Carlos zwischen zwei und sechs Monaten brauchen, um sich von dem bevorstehenden Eingriff zu erholen.


Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×