Kopie von Maxima urlaubt in Lech

Ski-Urlaub

Königin Máxima in Lech angekommen

Die niederländische Königsfamilie urlaubt derzeit in Vorarlberg.

Seit Samstag, dem 15. Februar, ist die niederländische Königsfamilie wieder zu Gast im Nobel-Skiort Lech am Arlberg. Königin Máxima soll dabei mit ihren Liebesten sieben Tage die Pisten in der Vorarlberger Gemeine unsicher machen.

Königsfamilie hält Lech die Treue
Dabei ist es nicht ganz selbstverständlich, dass Máxima und ihr Gemahl Wilhelm-Alexander wieder in Lech urlauben. Denn im Jahr 2011 überschattete ein tragischer Unfall ihre Ski-Ferien in Lech. Damals wurde Prinz Friso, der Bruder des niederländischen Königs, von einer Lawine begraben. Friso wurde dabei so schwer verletzt, dass er über 18 Monate lang im Koma lag und schließlich im Sommer 2013 an den Folgen des Unfalls verstarb.

Von Sotschi nach Lech

Máxima, Wilhelm-Alexander, ihre Kinder und die ehemalige Königin Beatrix reisten am Samstag zu Mittag in einem Privatjet direkt von den olympischen Spielen in Sotschi an, um sich nun eine Woche in Österreich zu entspannen. "Wir freuen uns wie jedes Jahr",hieß es auf Anfrage der Tageszeitung ÖSTERREICH. Seit dem Jahr 1959 urlaubt die niederländische Königsfamilie in Lech, genauer gesagt bei der Familie Moosburger. Am Montag, dem Jahrestag des Friso-Unglücks,  wollen sich die Royals den Medien für einen Foto-Termin präsentieren. Mit dabei soll dieses Jahr auch wieder Prinz Frisos Wittwe Mabel sein.

Diashow: Prinzessin Máxima: Familien-Urlaub in Lech

Prinzessin Máxima: Familien-Urlaub in Lech

×