Prinz William: Er hat Angst um seine Kinder

Royal ungewohnt offen

Prinz William: Er hat Angst um seine Kinder

Der Thronfolger sprach in einer TV-Doku ganz offen über seine Zukunftsängste.

Prinz William und Herzogin Kate setzen sich zur Zeit bewusst für Umweltorganisationen ein. Denn die Zukunft unseres Planeten liegt dem britischen Herzogenpaar sehr am Herzen. Aber nicht nur aus Sorge über die ganze Menschheit, sondern auch aus Sorge für die drei gemeinsamen Kinder George, Charlotte und Louis.

Das gab William nun in einer sehr persönlichen ITV-Dokumenatation bekannt. In "Prince William: A Planet For Us All" (Prinz William: Ein Planet für uns alle) sprechen Will und Kate über die letzten Jahre und wie sie ihre Kinder verändert haben. Aber auch um die Zukunft und welche Ängste sie damit verbinden.

© Instagram/kensingtonroyal

Besonders William plagt die Angst den Ernst der Lage zu spät erkannt zu haben. Vor allem, da Prinz Philip und Prinz Charles sich seit Jahrzehnten für den Umweltschutz engagieren. "Mein Großvater und mein Vater sind seit vielen Jahren für die Umwelt im Einsatz. Mein Großvater ist seiner Zeit weit voraus, genau so wie mein Vater", so William. "Ich möchte wirklich sicherstellen, dass George sich in 20 Jahren nicht umdreht und mich fragt: 'Bist du deiner Zeit voraus?' Denn wenn er das tut, ist es bereits zu spät."

Die Macher der TV-Doku begleiteten die Royals bei Reisen, unter anderem nach Pakistan. William schlägt darin auch die Alarmglocken. "Es ist eine große Umwelt- und humanitäre Katastrophe. Und dennoch scheinen wir das Tempo nicht zu beschleunigen und es schnell genug zu verstehen", so der 38-Jährige. Vor allem die Jüngeren hätten den Ernst der Lage bereits erkannt. "Die junge Generation versteht es und will, dass wir mehr tun. Wir müssen das Tempo beschleunigen. Wir müssen uns darum kümmern und wir müssen lautstark sagen, was los ist", emint William. Die Doku wird am Montag den 5. Oktober auf ITV ausgestrahlt.

© Getty Images