ATV Saturday Night Fever

Saturday Night Fever

Bei Vanessa peept es ordentlich

Jungunternehmertum: Eigi als Strandverkäufer und Vanessa als Erotik-Sternchen.

Turbulent ging es auch bei der letzten Folge von "Saturday Night Fever“ am 22.11 auf ATV zu. Lauter neue Geschäftsideen taten sich bei den drei Teams der vergangenen Ausgabe auf. Eigi versuchte sich als „I love you“ Handtuch Strandverkäufer, Patrick und Pat machten einen auf Harry Potter uns setzten voll auf Magie. Und die liebe Vanessa, oder sollte man doch besser Tina zu ihr sagen, suchte nach der großen Liebe.

Sexy Vanessa auf Umwegen
Während Vanessa und ihre Freundin Maggie sich in der letzten Folge von Saturday Night Fever als ganz normale Mädchen verkauften, die eigentlich nur Haare, Taschen und Burschen im Kopf haben, schlummert in der braunhaarigen Vanessa eigentlich ein ganz anderer Mensch. Sie scheint es doch eher mehr ins Erotik-Business zu ziehen als ins Teenie Fernsehen.

Während sie bei ATV nach einer festen Beziehung sucht und eher solider wirken möchte, zeigt sie sich allem Anschein nach im Internet freizügiger. Auf der Internet-Peep-Show Seite www.peep-erotic.at bietet sie sich ohne Wäschesorgen als sexy Tina zur Beschau an. Was wohl Maggie und ihre Eroberung von der letzten Folge dazu sagen ist noch unklar. Da ging es im Vergleich zu Vanessa bei den anderen beiden Teams (Zauberei und Strandverkäufer) schon eher gesitteter zu.

Diashow: Saturday Night Fever 22.11 2011

Eigi und das Unternehmertum
Eigi, Molti, Spotzl und Pichler verbrachten ihre letzten Tage auf Mallorca. Nachdem sie ihr Geld bereits erfolgreich in die spanische Wirtschaft in Form von Alkohol investiert hatten, mussten neue Geschäftsideen her, um an Geld und in Folge auch an Alkohol zu gelangen. Eigi überlegte nicht lange. Er hatte einen kleinen Sack voller Mini-Handtücher mit „I love you“ Slogan drauf mitgenommen. Die wollte er an die Mallorca „Touris“ bringen. Weniger erfolgreich musste er sich mit nur zwei Euro Gewinn zufrieden geben. Doch vergebens war der Strandausflug nicht, denn die Traumfrau schlechthin lief an den vier Herrschaften vorbei. Betonung auf vorbei. Auf Grund des Alkoholmangels im Blut traute sich niemand die holde Maid im Gold-Bikini anzusprechen.

Pat und Patrick spielten Harry Potter
Die zwei Wiener Burschen versuchten ihr Glück wieder einmal als Harry Potter Imitate, oder doch besser formuliert als Zauberlehrlinge. Nach dem sie sich erfolgreich gestylt hatten gingen sie auf Frauen-Jagd in die Wiener Pilot Bar im ersten Bezirk. Mit Feuertricks und bunt leuchtenden Knickstäbchen wollten sie sich „Extra-Grabscher“ verdienen. Denn für erfolgreich vorgeführte Tricks muss die Damenwelt ja bezahlen und zwar mit „Anfassen lassen“. So ganz erfolgreich war das Projekt aber nicht. Auch dem "Soft-Stalking" waren die Magier in Ausbildung nicht abgeneigt. Nachdem zwei Mädchen in der Bar ihre Aufmerksamkeit erregt hatten, verfolgten Pat und Patrick sie auf die Straße und beobachteten ihre zukünftigen Opfer. Zurück in der Bar sprachen die Zauberer die beiden Hübschen an und bekamen Telefonnummern. Ob es die richtigen Nummern sind ist ungewiss.

Lesen Sie auch