Katerina Jacob: Die Bullin teilt aus

Dancing Stars

Katerina Jacob: Die Bullin teilt aus

Rundumschlag: Noch vor Showstart am 9. März teilt Jacob kräftig aus.

Sich wirklich warm anziehen muss, wer derzeit in Schlagweite von Katerina Jacob (53) kommt. Denn die Bullin, ohne Frage eines der bekanntesten TV-Gesichter der vergangenen Jahre, geht hart ins Gericht mit ihren „Dancing Stars“-Kollegen. So sagt der Ex- „Bulle von Tölz“-Star über Tanzkollegin und Bestsellerautorin Sueli Menezes: „Die ist mir äußerst unsympathisch! Na ja, ich meine, kein Schwein will mit der reden! Und überhaupt: Die kennt auch kein Mensch!“ Aber auch Juror und Vorjahres-Gewinner Balázs Ekker bekommt sein Fett weg: „Das ist eine unglaubliche Frechheit, dass der sagt, er kennt keinen von uns Promis! Dieser ungarische Pfefferarsch kann mir sonst wo vorbei gehen!“

Harte Worte
Noch bevor die siebte Staffel des ORF-Erfolgsformats „Dancing Stars“ am 9. März startet, verhärten sich bereits die Fronten zwischen einigen Teilnehmern. Während sich andere Promis gerne in nobler Zurückhaltung und diplomatischen Antworten üben, sorgt Jacob mit ihren harten Aussagen für Sprengstoff unter den Stars.

Neo-Juror Balázs Ekker (34), auf die Vorwürfe von Jacob angesprochen, versteht die Welt nicht mehr. „Ich hatte eigentlich einen netten ersten Eindruck von ihr“, erzählt er im MADONNA-Interview und fügt hinzu: „Obwohl mich viele Leute in Bezug auf sie vorgewarnt hatten.“ Auch Jacobs Aussage, er wäre der schlimmste Tanzpartner für sie, stösst bei Ekker auf Verwunderung. „Wir haben bei der ORF Pressekonferenz einen Kaffee miteinander getrunken und ein bisschen geplaudert! Da hat sie mir genau das Gegenteil gesagt.“

Diashow: Dancing Stars 2012 - Die ersten Schritte

Dancing Stars 2012 - Die ersten Schritte

×

    Attacke gegen Menezes
    Balázs Ekkers Irritation sehr genau nachvollziehen kann auch Bestseller Autorin Sueli Menezes. „Ich weiß nicht, warum Frau Jacob so etwas sagt. Wir haben uns nur ein einziges Mal gesehen. Und das war bei der Pressekonferenz“, so die gebürtige Brasilianerin. Auch die Vorwürfe bezüglich Menezes’ Geburtstag stoßen bei der 44-Jährigen auf grobes Unverständnis. „Ich bin ein Findelkind und ich weiß nicht, wann ich geboren bin. Es wurde geschätzt, wie alt ich bin, und dann hat man eine symbolische Geburtsurkunde gemacht“, stellt die ehemalige Profi-Sambatänzerin im Talk richtig. „Vor 24 Jahren wurde der 6. Februar einfach als mein Geburtstag eingetragen. Und den feiere ich jetzt jedes Jahr!“ Ein rauer Wind, der Sueli Menezes vonseiten Katerina Jacobs ins Gesicht schlägt, aber nichts, was die leidgeprüfte Powerfrau umhauen könnte. Zu oft musste sie lernen, mit den Widrigkeiten des Lebens umzugehen. „Ich bin es gewohnt, dass diese Welt grausam ist, und manchmal begegnet man im Leben solchen Menschen“, schlägt die dreifache Mutter traurige Töne an. Zusatz: „Das Leben ist eine einzige Prüfung und diese Attacke von Frau Jacob ist jetzt eben auch eine davon.“

    Alles nur PR?
    Balázs Ekker, seit Anfang fixes „Dancing Stars“-Mitglied, vermutet hinter den Verbalattacken von Katerina Jacob reine PR-Strategie. „Es wird sicher Kandidaten geben, die sich im Vorfeld denken, dass ihr tänzerisches Können nicht gut genug ist und die versuchen dann auf eine andere Art und Weise Aufmerksamkeit zu kriegen.“
    Streit im Vorfeld jedenfalls hat der Sendung noch nie geschadet. Es wird spannend!

    Nächste Seite: TV-Star Katerina Jacob im MADONNA-Talk

    Diashow: "Dancing Stars 2012": Profitänzer und Jury

    "Dancing Stars 2012": Profitänzer und Jury

    ×

      TV-Star Katerina Jacob im MADONNA-Talk:

      Stimmt die Chemie zwischen Profitänzer Christoph Santner und Ihnen?
      KATERINA
      JACOB: Oh ja, die Chemie ist gut! Ich habe Glück gehabt. Es hätte sehr, viel schlimmer kommen können!

      Wirklich? Mit wem wäre es so schlimm gewesen?
      JACOB: Gott sei Dank sitzt der in der Jury.

      Sie meinen Balázs Ekker?
      JACOB: Ja, genau. Aber da wäre ich gegangen. Ganz ehrlich, ich hätte gesagt, das geht nicht!

      Weil er in den vergangenen Staffeln so streng war?
      JACOB: Genau. Das muss ich nicht haben. Für kein Geld der Welt lasse ich mich fertig machen. Aber ich habe mich eh sofort mit ihm bei der Pressekonferenz angelegt.

      Was ist passiert?
      JACOB: Da stand er neben mir und sagte, er kenne keinen der Promis. Alleine der Satz ist eine Frechheit! Und dann habe ich ihn gefragt, was er denn so macht. Darauf sagt er, dass er Profitänzer sei und in der Jury sitzt. Ich sagte dann: „Sie können doch gar nichts sehen mit den Haaren, die Ihnen da in die Augen hängen!“ Das fand der überhaupt nicht komisch!

      Und dann?
      JACOB: Dann hab ich ihn gefragt, ob er etwa schielt. „Na servus! Dann sind Sie ja genau richtig in der Jury“, habe ich gesagt. Da wusste ich noch nicht, dass er wirklich schielt. Er ist auf mich also sicher nicht gut zu sprechen.

      Ist das eine kluge Strategie? Immerhin sitzt er in der Jury.
      JACOB: Das ist mir scheißegal! Dieser ungarische Pfefferarsch kann mir sonst wo vorbei gehen!

      Wie steht es mit den anderen Kollegen? Verstehen Sie sich gut mit ihnen?
      JACOB: Wen ich sehr mag ist David Heissig! Der ist so ein lieber Kerl. Auch Petra Frey ist ein ganz lieber Mensch. Brigitte Kren liebe ich! Und die Dolly polarisiert halt.

      Inwiefern?
      JACOB: Mich stört der Hype, der um ihre Person gemacht wurde. Ich finde das übertrieben. Aber das hat Dolly auch selber gesagt.

      Und wie kommen Sie mit Sueli Menezes aus?
      JACOB: Die kenne ich überhaupt nicht. Die ist mir äußerst unsympathisch. Kein Mensch will mit ihr reden!

      Warum?
      JACOB: Sie ist ein bisschen auf die Tänzer los gegangen. Sie sagte, sie wäre die Samba-Queen und es sollten sich alle ein bisschen anstrengen bei ihr. Sie ist nicht sehr beliebt.

      Worauf führen Sie das zurück?
      JACOB: Bei der Pressekonferenz war das schon sehr komisch. Sie sagte, sie sei ein Findelkind und sie weiß nicht, wann sie Geburtstag hat, und dann feiert sie ihren Geburtstag, hupeidii, ganz zufällig bei der Pressekonferenz? Das war einfach so blöd und so seltsam! Sueli Menezes hat das Buch „Amazonaskind“ geschrieben und ist damit in Deutschland sehr bekannt. Laut eigenen Angaben war sie auch fürs RTL-Format „Let’s Dance“ angefragt.

      Haben Sie vorher wirklich noch nie von ihr gehört?
      JACOB: Was? Keine Sau kennt die! Kein Schwein! So ein Blödsinn! Entschuldigung, das ist doch einfach nicht wahr. Es ist leicht zu behaupten, man sei angefragt. Genau darum mag ich diese Frau nicht. Glauben Sie mir, in Deutschland kennt die kein Mensch!