Maria Furtwängler

Neue Folge

Furtwängler: "Tatort"-Krise vorbei

Sie ermittelt noch vor Weihnachten wieder als Charlotte Lindholm.

Fast zwei Jahre ist es her, seitdem Fans des Kultkrimis „Tatort“ Maria Furtwängler als Charlotte Lindholm ermitteln sahen. Doch jetzt kehrte die 47-Jährige mit Vollgas zurück ans Set des Hannoveraner „Tatort“. Die Folge „Der gute Hirte“ soll noch vor Weihnachten auf ARD und ORF ausgestrahlt werden.

Beziehungskrise mit Serie
Zu der Pause kam, da Maria Furtwängler, wie sie selbst gegenüber der Bild sagte, eine kleine Krise mit dem Format durchmachte. „Wie es sich gehört, so ungefähr im siebten Jahr. Ich dachte, wenn ich zwei Filme im Jahr drehe, dann kann ich mich irgendwann nur noch wiederholen“, erläutert die gebürtige Münchnerin. Ein gutes Drehbuch und ihre eigenen professionelle Einstellung holten sie aber schlussendlich wieder ans Set zurück.

Quotenqueen
Fans und Sender jubelten über diesen Entschluss gleichermaßen. Schließlich holte der letzte „Tatort“ mit Kommissarin Charlotte Lindholm im Dezember 2012 elf Millionen Menschen vor die Fernsehbildschirme. Und nachdem Furtwängler meinte: „Ich habe meine Liebe zum ,Tatort‘ wiederentdeckt. Es ist wie in einer Liebesbeziehung. Da geht’s ja auch nicht ohne Krise“, müssen die Zuschauer hoffentlich nie wieder eine so lange Zwangspause hinnehmen.

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×