Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser "Tatort" Grenzfall

Dreamteam

Austro-Stars: Tatort-Abrechnung

Krassnitzer und Neuhauser wollen noch mit Rollator "Tatort" spielen.

Am 31. August sind Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser wieder in einem neuen Austro-„Tatort“ „Paradies“ als Kommissare Moritz Eisner und Bibi Fellner auf ORF 2 zu bewundern. Obwohl Neuhauser erst später zur Serie dazugestoßen ist, haben sie sich zu einem Dreamteam und Quotengarant entwickelt.

Kein Egotrip
In Interview mit der Bild verrieten die beiden Austro-Stars, was am „Tatort“ Wien so herrlich anders ist. Ein Geheimnis wäre wohl zum Beispiel, dass das Ego aus der Sache herausgehalten wird. „Wir spinnen gerne ohne Eitelkeit. Wenn eine gute Idee kommt, beansprucht im Team niemand das Patent darauf“, so Adele Neuhauser. Und Harald Krassnitzer setzt noch eins drauf: „Die Arroganz und die Eitelkeiten der Branche gehen uns an vielen Ecken auf den Geist. Bei manchen Teams wird gestritten, wer die Pointe in einer Szene sagen darf. Das geht uns am Hintern vorbei.“

Heesters-Rekord knacken
Vielleicht ist genau auch diese angenehm unprätentiöse Atmosphäre am Set der Grund, warum die beiden Schauspieler es sich gut vorstellen könnten, noch sehr, sehr lange beim „Tatort“ zu bleiben. „Lass uns schnell alt werden. Ich will die erste Verfolgungsjagd mit Rollator...“, scherzt die 55-jährige Neuhauser. Und es gibt sicherlich nicht wenige Fans, die sich genau das auch wünschen würden.

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×