Promis und Politiker zum Sido-Comeback

Große Umfrage

Promis und Politiker zum Sido-Comeback

Rapper bekommt vom ORF eine "große und letzte" Chance.

Nach der Prügelaffäre am 19. Oktober ging es in der Causa Sido versus Heinzl Schlag auf Schlag. Der ORF beendete seine Zusammenarbeit mit dem Rapper und gab auch die Nichtverlängerung von Heinzls Vertrag bekannt.

Nun soll Sido zur "Großen Chance" zurückkehren und bereits bei der nächsten Ausgabe am Freitag wieder am Jurorenpult Platz nehmen.

ÖSTERREICH wollte wissen, wie Promis und Politiker über die Causa denken:

Diashow: Sido-Comeback: Das sagen Promis & Politiker

„Der ORF hat mit dieser Entscheidung mittlerweile ein ­Niveau erreicht, dass ich mich nicht mehr dazu äußern möchte.“

„Der ORF zeigt: Einer hat etwas getan, das sich nicht gehört, und entschuldigt sich dann. Dann ist eine Wiederversöhnung nur ein Akt der Fairness.“

„Das Comeback ­Sidos ist eine nicht nachvollziehbare Rücknahme einer getroffenen und richtigen Entscheidung. Ist jetzt ­Gewalt doch akzeptabel?“

„Es ist so schwer, abzuschätzen, wie diese Rauferei zustande kam. Aber als ‚Hype‘ ist das ein Schlag ins Gesicht für Frauen und Kinder, die daheim Opfer von Gewalt werden.“

„Mir fehlen die Worte. Ich hoffe, es kommt zu einem Aufstand der Gebührenzahler. Ich sehe nicht ein, dass Österreich einen ‚Piefke-Moderator‘ braucht. Aus Quotengeilheit einen kiffenden, prügelnden Piefke in eine Familienshow zu setzen, ist inakzeptabel. Das ist eine Sauerei!“

„Sido darf zurück zum ORF? Was ist das für eine Weichreiberei? Auch wenn er provoziert wurde: Gewalttätigkeit hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts verloren. Dazu kommen die Beschimpfungen, die er auf dem Video für alle hörbar losgelassen hat. So einer darf doch nicht Juror sein. Sido ist nicht gesellschaftsfähig.“

„Sido ist mein Lieblingsjuror. Er ist der Motor der Sendung. Ich konnte es gar nicht glauben, dass sie ihn gleich rausgeworfen haben. Ich hätte mir von Anfang an eine vernünftige Lösung gewünscht.“

„Das ist völlig indiskutabel für den ORF! Gewalt, primitive Schimpftiraden und offensichtlicher Drogenmissbrauch haben in einem öffentlich-rechtlichen Sender keinen Platz.“

„Die Sendung heißt 'Die große Chance', ­warum auch nicht die zweite Chance? Sido hat seine Fans, das Publikum wollte ihn zurück, für mich passt das.“

„Ich war froh, dass Sido und Heinzl weg waren. Beide haben im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.“

Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit!