Himmel oder Hölle

Dschungel-Konkurrenz

So eklig ist "Himmel oder Hölle"

In der Pro7-Show biss ein Kandidat einem Fisch den Kopf ab.

Jetzt, wo man auf ProSieben bald auf die lustigen Stefan Raab-Shows verzichten muss, hat der Sender eine neue Sendung in die zweite Runde geschickt. Schon im Vorjahr sorgte "Himmel oder Hölle" für Aufregung, diesmal wurde es sogar noch ekliger. Ein Kandidat biss während der Show einem Fisch den Kopf ab.

Dschungel-Konkurrenz
Fiese und ekelhafte Prüfungen locken dann eben doch die meisten Zuschauer vor den Bildschirm - das wissen wir spätestens seit dem RTL-Dschungelcamp. Und wenn es um 20.000 Euro geht, steckt man sein Gesicht sogar in ein Aquarium mit toten Fischen. Das war zumindest die Aufgabe von Teilnehmer Flemming, der eine Prüfung absolvieren musste, die sich selbst die Produzenten des Dschungelcamps nicht grauenhafter hätten ausdenken können.

Er musste die toten Fische innerhalb von 90 Sekunden aus fünf Aquarien mit dem Gesicht aus ihren Verankerungen lösen - dabei biss er schon dem ersten Tier unabsichtlich den Kopf ab. "Du hast den Kopf einfach abgebissen. Den brät sich jetzt Evelyn - so wie ich sie kenne", scherzte Moderator Jochen Schropp über seine Kollegin Evelyn Weigert. Flemmings Einsatz hatte sich jedenfalls gelohnt. Gemeinsam mit seinem Freund Tim sackte er 50.000 Euro ein. Die Tierschützer werden danach beim Sender Sturm geläutet haben.