Mini ade: Start für die neue Golpashin

Service statt Society

Mini ade: Start für die neue Golpashin

Verwandelt. Die ORF-Beauty präsentiert ab heute das Magazin "direkt".

Eben noch sexy und provokant auf der Show-Bühne – jetzt auf seriös im Magazin-Studio! Doris Golpashin (30) hat sich für ihren neuen ORF-Job wieder neu erfunden. In lässigem Jeans-Look mit cooler Lederjacke präsentiert die Helden von morgen-Moderatorin ab heute das Service-Magazin direkt (21.55 Uhr, ORF 1). Und fast ungeschminkt – wie "die Wahrheit", die sie wöchentlich über Österreich berichten möchte.

Reporterin
In der ersten Sendung berichtet Golpashin über eine Frau, die an Männerphobie leidet, verrät, warum Sex-Massagen auf Krankenschein sein sollten und deckt auf, wie leicht es ist, auf Krankenschein Urlaub zu machen. "Ich werfe mich in die Schlacht und teste, was geht", freut sich Golpashin über ihre neue Rolle als Reporterin . "Redaktionell mitzuarbeiten war von Anfang an meine Bedingung. Ich will ja schließlich die Geschichten nicht nur anmoderieren, nur dann kann ich authentisch sein."

Vorsicht Kamera!
Wenn nötig, wird Golpashin auch persönlich Hand anlegen. "Nun ja, beispielsweise haben wir uns selbst als Einbrecher mit Werkzeug aus dem Internet versucht", verrät sie über die kommenden Sendungen. Service steht im Vordergrund – und nicht Society, wie früher in ihrer Puls4-Sendung Pink!. Doch die Erfahrung am roten Teppich kann sie jetzt – auch mit versteckter Kamera – nützen. "Reporterin war ich ja die letzten Jahre auch schon, nur in einem anderen Genre."

Gut möglich aber, dass sie auch persönlich etwas dazulernen wird. Ihre Heimwerker--Qualitäten halten sich in Grenzen, so Golpashin. "Ich habe einmal versucht ein Ikea-Regal zusammenzubauen. Ein Albtraum! Trotz Mühe, Schweiß und Ehrgeiz musste dann letztendlich mein bester Freund helfen."