Wohnen & Essen 2020 teurer, Tanken billiger | Inflationsrate sank im Vorjahr auf 1,4 %

Rekord-Inflation auf 3,3 Prozent

So teuer wird unser Leben

Treibstoffe, Wohnen und Energie sowie Bekleidung deutlich teurer – nur Telefonieren wird jetzt günstiger. 

Wien. Die Inflation stieg auf 3,3 Prozent – nach 3,2 Prozent im August. Damit kletterte die Teuerung auf den höchsten Wert seit November 2011, so die Experten von Statistik Austria am Mittwoch. Allein die Treibstoffpreise schossen im September um satte 23,6 Prozent nach oben. Zuletzt wurden auf Autobahntankstellen für ein Liter Super fast 2 Euro verlangt – negativer Rekord!

Aber auch Wohnung, Wasser und Energie verteuerten sich durchschnittlich um 3,9 Prozent. Dazu trugen vor allem Teuerungen für Heizöl (+34,1 Prozent) sowie für Strom (+7,4 Prozent) und Gas (+11,7 Prozent) bei (siehe Grafik). 

© tzoe
So teuer wird unser Leben
 
© tzoe
So teuer wird unser Leben
 
© tzoe
So teuer wird unser Leben
 

Preisschub. Kleidung und Schuhe waren im September um 17,4 Prozent teurer als noch im August. Auch der Wocheneinkauf ist überdurchschnittlich teurer geworden:

  • Der „Mikrowarenkorb“, der Nahrungsmittel, den schnellen Drink im Kaffeehaus und den täglichen Einkauf widerspiegelt, stieg im Jahresvergleich um 2,5 Prozent.
  • Das Preisniveau des „Miniwarenkorbs“, der einen wöchentlichen Einkauf ­abbildet und neben Nahrungsmitteln und Dienstleistungen auch Treibstoffe enthält, stieg um 6,8 Prozent.
  • Im Bereich Wohnung, Wasser und Energie stiegen die Haushaltsenergiepreise um 10,3 Prozent. Strom wurde um 7,4 Prozent teurer, Fernwärme um 3,5 Prozent.
  • Billiger wurde nur das Telefonieren: minus 3,3 Prozent im Schnitt. 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten