Entgeltlicher Content
Warum Thermen eine Heilwirkung haben

Am 29. Mai 2020 öffnen die ersten Thermen wieder!

Warum Thermen eine Heilwirkung haben

Viele Menschen erfreuen sich der entspannenden und heilenden Wirkung von Thermalbädern.

Jährlich suchen Millionen Menschen weltweit ein Thermalbad (kurz „Therme“) auf, um sich eine Auszeit zu nehmen und sich zu entspannen. Alleine in Österreich gibt es rund 40 Thermen, die im vergangenen Jahr von über 9 Millionen Menschen besucht wurden. 

Was ist ein Thermalbad überhaupt?

Ein Thermalbad (auch Therme genannt) ist eine Anlage, die meist über verschiedene Bäder aus natürlichen Wasserquellen verfügt. Eine Badeanlage wird dann als Therme klassifiziert, wenn das verwendete Grundwasser eine Quellaustrittstemperatur von über 20 Grad aufweist. 
 

Da unterschiedliche Thermalbäder unterschiedliche Wassereigenschaften aufweisen, wird grundsätzlich zwischen folgenden Arten unterschieden:

  • Mineralbäder

  • Solebäder

  • Schwefelbäder

  • Kalziumbecken

  • Magnesium- oder Jod- & Selenbäder
     

Oftmals werden Thermen für eine Kur oder Rehabilitation genutzt. Inzwischen gibt es aber auch eine große Anzahl an Thermen, die lediglich für den Spaßfaktor gedacht sind.


Und Thermen haben also eine heilende Wirkung?

Tatsächlich haben Thermen eine heilende Wirkung. Sie helfen bei chronischen Schmerzen, Rückenproblemen und Einschränkungen des Bewegungsapparats. Darüber hinaus haben Sie auch eine erholsame Wirkung für die Psyche. Thermen eignen sich wegen ihrer beruhigenden Wirkung ideal für Stressabbau.

Die heilende Wirkung des Thermalwassers wird auf die Bestandteile zurückgeführt. Denn Thermen weisen einen sehr hohen Gehalt an Mineralien, wie z.B. Schwefel, Kohlensäure und Radon, auf.

Schließlich geht man auch davon aus, dass die Wärme des Wassers zur (Muskel-)Entspannung beiträgt, die Durchblutung fördert und Stresshormone unterdrückt.


Kann ich mit meinem Baby/Kind in eine Therme?

Auch den Kleinen unter uns tut ein Bad in der Therme gut. Ihr Baby kann bereits mit 6 Wochen in das Thermalwasser. Wichtig ist, dass das Baby gesund ist und keinen Infekt hat. Am besten Sie lassen vor dem Besuch eine Mutter-Kind -Pass-Untersuchung durchführen.

Des Weiteren empfehlen wir Ihnen vor dem Besuch einer Therme Informationen (am besten auf der Webseite) zu der Anlage einzuholen. Einige Thermen haben einen sehr hohen Schwefelgehalt, weshalb deren Betretung erst ab 12 Jahren erlaubt ist.

 

Kann ich mit meinem Hund in eine Therme? 

Nein, in das Wasser nicht. Da aber viele Thermen an ein Hotel gebunden sind, ist der Urlaub mit Hund nicht auszuschließen. Außerdem bieten viele sogenannte Thermenhotels Programme für Mensch und Hund an.