100.000 Fans unter Schock

Steiermark

100.000 Fans unter Schock

Unter keinem guten Stern steigt heute der erste Bewerb beim Kulm-Skifliegen.

Zuerst mussten die Anhänger der Superadler die krankheitsbedingte Absage von Vierschanzentournee-Sieger Thomas Diethart hinnehmen. Und gestern crashte Thomas Morgenstern im zweiten Training mit über 100 km/h so schwer, dass er das Bewusstsein verlor – 100.000 Skisprung-Fans stehen unter Schock. Dennoch steigt heute der erste Bewerb beim Skifliegen am Kulm (14.30 Uhr, live auf ORF1).

Schlierenzauer nach Schock auf 183 Meter

Die gesamte ÖSV-Mannschaft qualifizierte sich souverän für das heutige Fliegen. Auch wenn Gregor Schlierenzauer nach seinem Flug auf 183,0 Meter gestand: „Ich habe zum Glück den schweren Sturz von Thomas Morgenstern nicht gesehen. Aber es war keine einfache Situation für mich.“

Alle ÖSV-Stars schafften die Kulm-Qualifikation

Auch Cheftrainer Alexander Pointner erklärte: „Ich habe meine Athleten nach dem Sturz von Morgenstern gefragt, ob sie starten wollen. Alle haben ja gesagt.“ Neben dem fix qualifizierten Schlierenzauer beeindruckte vor allem Lokalmatador Wolfgang Loitzl. Der Bad Mitterndorfer segelte in der Qualifikation mit 189 Metern auf Platz vier. Unmittelbar dahinter platzierten sich die Jungstars Michael Hayböck (187,0) und Stefan Kraft (188,5 Meter).

Komplettiert wird das ÖSV-Team von Martin Koch und Manuel Poppinger. Der Sieg in der Qualifikation ging an Robert Kranjec mit 194,5 Metern.