sport

Das war Romörens Horrorsturz

Artikel teilen

Wieder ein spektakulärer Sturz im Skospringen. In Val di Fiemme stürzte der Norweger spektakulär, blieb aber unverletzt.

Schock nach dem Horrorsturz am Samstag. Der 26-jährige Björn Einar Romören stürzte beim Weltcupspringen in Predazzo/Val di Fiemme aus sieben Metern Höhe mit dem Rücken auf den Boden, nachdem sich direkt nach dem Absprung der rechte Ski aus der Bindung gelöst hatte, blieb aber weitgehend unverletzt.

Sturzflug
Sekunden nach dem Absprung löst sich der rechte Ski von Björn Einar Romören - der Norweger ist machtlos, kann den Horrorsturz nicht mehr verhindern.

Die Rettungskräfte waren bei der Erstversorgung überrascht, der 26-Jährige blieb unveretzt.

OE24 Logo