Alaba trifft bei Bayern-Niederlage

1:2 in Hannover

Alaba trifft bei Bayern-Niederlage

Eingewechselter ÖFB-Teamspieler traf zum 1:2 der Bayern in Hannover.

Zwei Dummheiten und ein halbes Eigentor haben die Super-Serien von Manuel Neuer und Bayern München am Sonntag gestoppt. Nach elf Wochen ohne Niederlage verlor der Spitzenreiter der deutschen Fußball-Bundesliga trotz des ersten Saisontors von ÖFB-Teamspieler David Alaba bei Hannover 96 von Emanuel Pogatetz mit 1:2 (0:1).

Mohammed Abdellaoue beendete mit seinem Elfmetertor (23.) nach 770 Minuten Neuers Zeit ohne Gegentor. Den Strafstoß hatte Bayern-Kapitän Philipp Lahm mit einer höchst ungeschickten Aktion verursacht. Neuer verpasste damit den Rekord von Timo Hildebrand in der Fußball-Bundesliga um 114 Minuten. Der deutsche Nationaltorhüter belegt in der Bestenliste den dritten Platz hinter Hildebrand (884 Minuten) und Oliver Kahn (802).

Kurz darauf sah Jerome Boateng in einer enorm intensiven Partie nach einer Tätlichkeit Rot (28.). Beim 2:0 von Christian Pander (50.) fälschte auch noch Luiz Gustavo den Ball unhaltbar ab. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Hannovers Steven Cherundolo (63.) konnte der deutsche Rekordmeister noch einmal hoffen.

Mehr als der Anschlusstreffer des in der 68. Minute eingewechselten Alaba (83.) gelang aber nicht. Der Wiener zog dabei nach Lahms Querpass in den Strafraum und spitzelte den Ball aus 13 Metern ins kurze Eck. In der 95. Minute setzte der 19-Jährige bei der letzten Aktion der Partie einen gefühlvollen Freistoß nur knapp neben das Tor.

Trotz der ersten Auswärtspleite der Saison bleiben die Münchner drei Punkte vor Borussia Dortmund Tabellenerster. Die daheim weiter unbezwungenen 96er sind nun Vierte.